Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Veraltete App-Version soll schuld sein

Acht Milliarden Euro von Bayerin abgebucht

Bayern
erstellt am 08.10.2018 um 15:23 Uhr
aktualisiert am 23.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Mitterfelden (DK) Als Angelika Rouyer aus Mitterfelden (Landkreis Berchtesgadener Land) am Freitagmorgen ihr Smartphone zur Hand nahm und ihre Banking-App aufrief, traute sie ihren Augen nicht: "Rewe sagt Danke" las sie da, und daneben stand der unglaubliche Abbuchungsbetrag von 8.590.000.000,42 Euro.
Textgröße
Drucken
"Eine Geisterbuchung": Nach Bankauskunft soll eine veraltete App-Version der Grund sein.
Privat
Bayern

 "Das war der Schock des Tages, da brauchst du keinen Wecker mehr", schildert die 33-jährige Mutter zweier Kinder gegenüber der Passauer Neuen Presse. Wie der  offensichtliche Buchungsfehler zustande kam, war ihr ein Rätsel. "Ich hatte in letzter Zeit bei Rewe nichts mit der Karte bezahlt. Es ist schon erschreckend, dass so etwas passieren kann."

Schmunzeln muss sie allerdings darüber, dass am Ende auch noch 42 Cent aufscheinen. Angelika Rouyer ging sofort zu ihrer Bankfiliale in Freilassing. Dort erklärte man ihr ihren Angaben zufolge, es handle sich um einen IT-Fehler. Das sei schon zum zweiten Mal in diesem Jahr passiert, und zwar mit einer ähnlichen Summe. Diese Abbuchung sei natürlich nicht wirklich erfolgt. Komisch kam Angelika Rouyer nur vor, dass der Minus-Betrag während des Gesprächs kurz weg war, aber bald darauf wieder auf dem Handy erschien. "Wenn man darauf klickte, passierte aber nichts, wie sonst bei Buchungen."

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!