Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Kreuth ist viertes deutsches Bergsteigerdorf

Kreuth
erstellt am 13.07.2018 um 14:20 Uhr
aktualisiert am 13.07.2018 um 14:20 Uhr | x gelesen
Die Gemeinde Kreuth südlich des Tegernsees ist Deutschlands viertes Bergsteigerdorf. Am Festakt zur Verleihung des vom Deutschen Alpenverein (DAV) vergebenen Siegels nahmen am Freitag rund 160 Gäste teil. Bergsteigerorte sollen auf sanften Tourismus ausgerichtet sein und den Erhalt von Natur und Landschaft fördern.
Textgröße
Drucken
Berghütte "Siebenhütten"
Die Berghütte "Siebenhütten" in der Nähe des Tegernsee.
Sven Hoppe/Archiv
Kreuth

Kreuth bietet viele Möglichkeiten für Wanderer, Mountainbiker, Sportkletterer und Skitourengeher. Der Ort verzichtete zugleich auf den Bau von Skiliften oder Erlebnisparks, auf Großevents und unkontrollierte Bebauung.

Durch Kreuth führt allerdings die Bundesstraße 307 zum Achenpass. Der Tegernsee wird an schönen Tagen von Ausflüglern eher unsanft überrannt. Der DAV argumentiert aber, gerade deshalb sei es wichtig, nachhaltigen Tourismus hier zu fördern. Das Siegel Bergsteigerdorf solle mehr Menschen anziehen, die länger blieben als nur einen Tag.

Bürgermeister Josef Bierschneider sagte, er nehme das Siegel als Verpflichtung, „den Schatz“ aus Landschaft, Ortsbild und gelebtem Brauchtum zu bewahren „und unversehrt an unsere kommenden Generationen weiterzugeben“. DAV-Vizepräsident Rudi Erlacher sagte, Kreuth arbeite daran schon mit viel Motivation.

Umweltminister Marcel Huber (CSU) sagte, Kreuth sei ein gutes Vorbild für einen Tourismus, der achtsam mit Naturschätzen umgehe. Die Staatsregierung gab Förderzusagen in Höhe von knapp 115 000 Euro.

Bisher tragen Ramsau bei Berchtesgaden, das zur Gemeinde Aschau im Chiemgau gehörende Sachrang sowie Schleching im Landkreis Traunstein das Siegel Bergsteigerdorf. Der Österreichische Alpenverein hatte die Initiative 2005 gestartet. Der DAV übernahm sie. Ende 2018 soll es 28 Bergsteigerdörfer geben, davon rund 20 in Österreich.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!