Dienstag, 18. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Die Präsentation findet am 13. Dezember um 18 Uhr in der Schrobenhausener Frauenkirche statt

Schüler zeigen ihr Projekt "Mein Kreuzweg"

Schrobenhausen
erstellt am 04.12.2018 um 14:00 Uhr
aktualisiert am 08.12.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) "Mein Kreuzweg" - unter diesem Motto stand das Projekt des P-Seminars der Fächer Kunst und katholische Religionslehre des Gymnasiums Schrobenhausen. Neun Schülerinnen ließen sich von verschiedenen Kreuzwegen inspirieren und entwickelten aus ihren eigenen Ideen einen individuellen und modernen Kreuzweg.
Textgröße
Drucken
Das P-Seminar der Fächer Kunst und katholische Religion des Gymnasiums Schrobenhausen ließ sich von verschiedenen Kreuzwegen inspirieren.
Das P-Seminar der Fächer Kunst und katholische Religion des Gymnasiums Schrobenhausen ließ sich von verschiedenen Kreuzwegen inspirieren.
Gymnasium Schrobenhausen
Schrobenhausen
Jede Schülerin suchte sich eine oder mehrere Stationen aus dem klassischen Kreuzweg, der aus 14 Stationen besteht, aus. Dabei war das Ziel, aus dem klassischen Kreuzweg einen modernen Kreuzweg zu gestalten, der sich vor allem an Problemen der jüngeren Generation orientiert. Während der Kursstunden bekamen die Schülerinnen reichlich Informationen über die künstlerische Gestaltung eines Kreuzwegs, um sich ihre Thematik besser vorstellen zu können. Sie besuchten den Kalvarienberg in Schrobenhausen mit dem ehemaligen Stadtpfarrer Josef Beyrer und konnten zudem in einem Aufenthalt im Exerzitienhaus Leitershofen ihrer Kreativität freien Lauf lassen und sich einen weiteren modernen Kreuzweg ansehen. Die gewählte Station wurde von jeder Kursteilnehmerin individuell und fotografisch dargestellt. In ihren Fotos behandelten die Schülerinnen bekannte Problemthemen wie Magersucht, Alkoholismus oder Schicksalsschläge. So gestalteten die Seminarteilnehmerinnen einen eigenen Kreuzweg, der schließlich zu 14 Postkarten zusammengestellt wurde - eine Postkarte für jeweils eine Station im Kreuzweg. Die Bilder zeigen den Kreuzweg auf eine ganz neue und besondere Art und Weise, sehr realitätsbezogen und damit vielleicht auch für andere junge Menschen interessant, die sonst vermutlich weniger Bezug zur katholischen Kirche haben.

Auch weitere künstlerische Arbeiten der Schülerinnen, die im Laufe des P-Seminars entstanden, sind ab Donnerstag, 13. Dezember, in der Frauenkirche im Stadtzentrum von Schrobenhausen ausgestellt. Um 18 Uhr wird die Ausstellung von dem Ruhestandsgeistlichen Johann Menzinger und Religionslehrer Andreas Reichel eröffnet. Danach sind die Ergebnisse des Seminars noch bis 20. Dezember zu den regulären Öffnungszeiten der Frauenkirche ausgestellt. Der Eintritt ist natürlich kostenlos.

Die Schülerinnen hoffen auf zahlreiche interessierte Besucher, die sich gerne von einem etwas anderen Kreuzweg inspirieren lassen wollen.
Lena Jegielka
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!