Montag, 23. Juli 2018
Lade Login-Box.

Am Samstag findet auf dem Mühlrieder Sportgelände ein Benefiz-Fußballturnier statt

Kicken für den guten Zweck

Mühlried
erstellt am 12.07.2018 um 16:14 Uhr
aktualisiert am 16.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Die 26. Auflage des traditionsreichen Benefiz-Fußballturniers der Schrobenhausener Polizei hat vieles von den erfolgreichen Vorjahren, aber auch ein paar Neuerungen. Allen voran den neuen Cheforganisator Alexander Bruß.
Textgröße
Drucken
Alexander Bruß organisiert heuer das Kleinfeldturnier der Polizei.
Alexander Bruß organisiert heuer das Kleinfeldturnier der Polizei.
Vogt
Mühlried
Am morgigen Samstag geht's ab 11 Uhr auf dem Mühlrieder Sportgelände wieder um einen Pokal, aber in erster Linie um Geld für den guten Zweck.

Ein Vierteljahrhundert lang hatte Karlheinz Förster das Turnier organisiert, verkörpert und dabei rund 65 000 Euro für den guten Zweck an verschiedene wohltätige Einrichtungen übergeben, ehe er beim Jubiläum 2017 zum letzten Mal als Kopf der Veranstaltung im Einsatz war. Ein Turnier ohne den "Kare"? Für viele damals undenkbar. Doch es geht weiter. Und auch unter seinem Nachfolger Alexander Bruß (Foto) soll die beliebte Veranstaltung natürlich ihren ganz besonderen Charakter behalten. "Das Turnier darf einfach nicht sterben", sagt der neue Cheforganisator, der sich nach Försters Rückzug deshalb gerne bereit erklärt hatte, in Zukunft die Leitung zu übernehmen.

Natürlich habe er noch von den guten Kontakten Försters zu Sponsoren, Helfern und Teilnehmern profitiert, erzählt Bruß. So bleibt im Großen und Ganzen alles beim Alten. Doch auch ein paar Neuerungen gibt es: Zum Beispiel tritt zum ersten Mal eine Auswahl der MBDA beim ursprünglich als Behördenturnier ins Leben gerufenen Wettbewerb an. Insgesamt sind es acht teilnehmende Freizeitteams, die sich ab 11 Uhr auf dem Mühlrieder Sportgelände in zwei Gruppen und anschließenden Halbfinal- plus Platzierungsspielen messen. Anders als in den Vorjahren wird nacheinander nur auf einem Spielfeld gekickt. Das Finale ist für den späten Nachmittag angesetzt.

Nebenbei soll natürlich wieder möglichst viel Geld für den guten Zweck zusammenkommen. Der Erlös aus Essens- und Getränkeverkauf wird komplett gespendet, wie in den Vorjahren an das Schrobenhausener Kinder- und Jugendhilfezentrum St. Georg und die Neuburger Organisation Elisa. "Natürlich wünschen wir uns viele Zuschauer und, dass eine ordentliche Summe zusammenkommt", betont Bruß, der auf einen guten Startschuss unter seiner Regie hofft. Womöglich ja ein Startschuss für die nächsten 25 Jahre.
 
Matthias Vogt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!