Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

Die Malerin Mary Leistle stellte vor zahlreichen Gästen ihren Spargelkalender vor

Huldigung an die Schrobenhausener Spezialität

Schrobenhausen
erstellt am 09.11.2018 um 17:47 Uhr
aktualisiert am 14.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Vor einem halben Jahr machte sich Mary Leistle an die Arbeit und entwarf die ersten Motive für ihren Spargelkalender. Am Donnerstagabend stellte sie ihn bei einer Vernissage im Hotel Zur Post den zahlreichen Gästen, die zur Vernissage erschienen waren, vor.
Textgröße
Drucken
Vernissage mit vielen Ehrengästen: Bürgermeister Karlheinz Stephan (Foto l., v.l.), seine Stellvertreterin Inge Eberle und Kulturreferent Klaus Englert waren gekommen, um einen ersten Blick auf Mary Leistles Spargelkalender zu werfen. Auch Spargelkönigin Lena Hainzlmair schaute vorbei und nahm neben ihrem Bild Aufstellung (Foto r.).
Vernissage mit vielen Ehrengästen: Bürgermeister Karlheinz Stephan (Foto l., v.l.), seine Stellvertreterin Inge Eberle und Kulturreferent Klaus Englert waren gekommen, um einen ersten Blick auf Mary Leistles Spargelkalender zu werfen. Auch Spargelkönigin Lena Hainzlmair schaute vorbei und nahm neben ihrem Bild Aufstellung (Foto r.).
Wöhrle
Schrobenhausen
Es wurde eng im Untergeschoss des Hotels mitten in der Altstadt, als Mary Leistle die vielen Besucher begrüßte, die zur Vorstellung ihres druckfrischen Spargelkalenders gekommen sind. In den Räumen verteilt sind die Motive der einzelnen Monate ausgestellt. Ganz vorne wurde auf einer eigenen Staffelei ein ganz besonderes Bild präsentiert: Es zeigt Spargelkönigin Lena Hainzlmair mitten in einer typischen Schrobenhausener Landschaft. Kein Wunder, dass es sich die Repräsentantin des Edelgemüses nicht nehmen ließ, bei der Vernissage mit Krone und Schärpe dabei zu sein. Und auch "Spargelpapst" Josef Plöckl war gekommen, um einen Blick auf die in verschiedenen Techniken ausgeführten, abwechslungsreichen Monatsmotive des neuen Kalenders zu werfen.
 
Wöhrle
Schrobenhausen



Bürgermeister Karlheinz Stephan und seine Stellvertreterin Inge Eberle freuten sich über Mary Leistles neuestes Werk, das die Vorzüge Schrobenhausens, in erster Linie den Schrobenhausener Spargel, auf kunstvolle Weise in den Mittelpunkt stellt. Stephan betonte, dass das "Schrobenhausener Alleinstellungsmerkmal Spargel" von der Hobbymalerin in schönsten Bildern wiedergegeben wurde. Kulturreferent Klaus Englert, der sich als Spargelfan outete, war begeistert von der Kreativität, die Mary Leistle mit ihrem Kalender an den Tag legte. "Es macht unheimlich viel Spaß zu sehen, mit welcher Fachkenntnis Mary Leistle die Spargelbilder gemalt hat", schwärmte er. "Wer den Kalender nicht kauft, ist selber schuld."
Eine Auswahl der Motive aus Mary Leistles neuem Spargelkalender, der jetzt erschienen ist.
Eine Auswahl der Motive aus Mary Leistles neuem Spargelkalender, der jetzt erschienen ist.
Wöhrle
Schrobenhausen



Mary Leistle hat dem Schrobenhausener Edelgemüse auf den zwölf Kalenderblättern sowie auf dem Titelblatt viele Gesichter gegeben. In teilweise zarten, teilweise kräftigen Farben hat sie vor allem Landschaften und Stillleben gemalt. Auffallend ist die unglaublich positive Ausstrahlung ihrer Arbeiten. Es sei gar nicht so einfach gewesen, so viele unterschiedliche Motive zu gestalten, erzählt sie. Schließlich hatte sie nicht allzu viel Zeit seit dem Frühjahr, als ihr erstmals die Idee zu einem reinen Spargelkalender gekommen war.
 
Wöhrle
Schrobenhausen



Evelyn Plöckl, in deren Hotel Zur Post die Vernissage stattfand, zeigte sich begeistert von der "leidenschaftlichen Umsetzung" des Motivs Spargel in Mary Leistles Bildern. "Wir sollten uns bewusst sein, dass das ein ganz tolles Geschenk für uns ist", sagte sie zur Eröffnung. Die zahlreichen Gäste sahen das genauso. Nachdem die ausgestellten Werke ausgiebig bewundert worden waren, wurden die beiden Stapel mit den druckfrischen Kalendern - Mary Leistle hat zwei verschiedene Formate anfertigen lassen - schnell kleiner. Schon nach kurzer Zeit waren die großen Kalender für 15 Euro ebenso verkauft wie die kleineren für zehn Euro. Wer noch Interesse an einem Exemplar hat, wendet sich am besten an die Hobbykünstlerin persönlich.
 
Wöhrle
Schrobenhausen






 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!