Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Goldene Bürgermedaille für Denise Marko

erstellt am 21.12.2007 um 19:54 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 07:28 Uhr | x gelesen
Gachenbach (tow) Denise Marko ist am Donnerstag bei der Weihnachtsfeier des Gachenbacher Gemeinderats mit der Bürgermedaille in Gold ausgezeichnet worden. Die 13-Jährige hatte heuer für ihrer schauspielerische Leistung in dem Contergan-Film "Eine einzige Tablette" einen Bambi gewonnen.
Textgröße
Drucken
Auch ein gestandener Bürgermeister will einmal einen Bambi halten: Jakob Bitscher (2.v.r.) und sein Stellvertreter Xaver Wagner (r.) übergaben die Bürgermedaille und eine Urkunde an Denise Marko (Mitte) und ihre Eltern Hans und Brigitte. - Foto: oh
Mit einer Bürgermedaille werden Gachenbacher ausgezeichnet, die sich besonders um die Gemeinde verdient gemacht haben, sei es im Vereinsleben, im Umweltschutz, in der Kirche, in der Politik oder in der Kultur. Doch heuer wurde kein verdienter Vereinsvorsitzender geehrt und auch kein langjähriger Gemeinderat. Heuer ehrten Bürgermeister Jakob Bitscher und der Gemeinderat die 13-jährige Denise Markow aus Peutenhausen. Sie hat von Geburt an aufgrund eines Gendefekts nur ein Bein und keine Arme.

"Es erfüllt mich mit ganz besonderem Stolz, dass ich hier und heute einen jungen Menschen in den Mittelpunkt stellen darf", sagte Bitscher. "Es handelt sich dabei um eine ganz außergewöhnliche Person, die ihr Leben in beispielloser Tapferkeit, mit Selbstbewusstsein und unbezwingbarem Optimismus in der Hand hat und die uns allen in vielerlei Hinsicht überlegen ist."

Denise Marko spielte eine Hauptrolle in dem Film "Eine einzige Tablette", der den Contergan-Skandal aufarbeitet, einen der schlimmsten Arzneimittelskandale in der Geschichte der Bundesrepublik. Durch die Nebenwirkungen des Beruhigungsmittels Contergan waren zwischen 1957 und 1961 Neugeborene mit Fehlbildungen oder fehlenden Gliedmaßen auf die Welt gekommen. Nach Angaben des Bundesverbands Contergangeschädigter waren 5000 Kinder betroffen.

Der Ausstrahlung des Films war ein Rechtsstreit voraus gegangen. Die Firma Grünenthal, die Contergan auf den Markt gebracht hatte, und der Rechtsanwalt, der die Geschädigten vertrat hatte, hatten gegen den Westdeutschen Rundfunk und die Kölner Produktionsfirma geklagt. Nachdem eine klarstellende Szene nachgedreht worden war, durfte der Film im November gesendet werden. Denise Marko stellt darin die siebenjährige Katrin dar, die Contergan geschädigte Tochter eines Anwalts, der gegen die Herstellerfirma vorgeht.

"Selbstverständlich haben wir alle den Film gesehen", sagte Bürgermeister Jakob Bitscher. "Der Film hat uns nicht nur die Skandalgeschichte gezeigt, sondern auch, wie ein Mensch in Deiner Situation sein Leben meistert." Bitscher sprach seinen Respekt und seine Anerkennung aus. "Ich danke Dir auch ganz herzlich dafür, dass Du den Mut hattest, uns realistisch zu zeigen, wie Du Deinen Alltag lebst." Denise Marko sei damit auch anderen Menschen in gleichen oder ähnlichen Situationen ein Beispiel und gebe Mut. Bitscher dankte den Eltern von Denise dafür, dass sie einverstanden gewesen seien, dass ihre Tochter diese Rolle spielen durfte.

Bei der Verleihung des Fernsehpreises Bambi am 29. November sei Denise der größte Star gewesen unter Prominenten wie Tom Cruise, Hape Kerkeling oder Armin Müller-Stahl, sagte der Bürgermeister. "Es war beeindruckend, ja ergreifend, wir Du bei der Verleihung das gesamte Filmteam auf die Bühne geholt hast und selbst Sophia Loren Dir stehend applaudierte."

"Denise Marko hat sich um die Gemeinde Gachenbach besonders verdient gemacht", sagte Bitscher. Deswegen verleihe ihr der Gemeinderat in dankbarer Anerkennung die Bürgermedaille in Gold für hervorragende Verdienste.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!