Der 37-jährige Heimatforscher beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Geschichte der Pfarrei Steinkirchen im Landkreis Pfaffenhofen, sein Schwerpunkt liegt hierbei auf den letzten 200 Jahren. Vor zwei Jahren referierte er ein erstes Mal am Lampertshofener Stammtisch über Gefallene des Ersten Weltkriegs der Gemeinde Steinkirchen.

Die Pfarrei Steinkirchen ging im Jahre 1928 aus einem Zusammenschluss der damaligen Pfarreien Lampertshausen, Pischelsdorf und Haunstetten hervor. Bereits in jungen Jahren befragte der gelernte Zimmerer Zeitzeugen, die noch viel über die Vergangenheit in der Pfarrei zu erzählen wussten.

2015 entstand dann die Idee, die Zeitzeugenberichte schriftlich zu erfassen. Im vergangenen Jahr folgten dann knapp 20 Aufnahmen, in denen hochbetagte Einwohner, die in der Pfarrei Steinkirchen zur Welt kamen und dort aufwuchsen, über die damalige Zeit erzählten.

Der Vortrag beginnt heute um 19.30 Uhr im Gasthaus Felbermaier in Lampertshofen, jeder Interessierte ist eingeladen. Das Forschertreffen selbst beginnt bereits um 18 Uhr - wie bislang besteht die Möglichkeit, mitgebrachte Sterbebilder einscannen zu lassen.