Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Zwei Verletzte und 36 500 Euro Schaden bei Unfallserie am Schweitenkirchener Autobahnanschluss

Karambolage im Morgengrauen

Schweitenkirchen
erstellt am 01.02.2012 um 17:55 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 21:38 Uhr | x gelesen
Schweitenkirchen (mck) Bei einer Serie von Unfällen an der Autobahnanschlussstelle bei Schweitenkirchen wurden gestern früh zwei Menschen verletzt. An den insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen entstand nach Schätzungen der Polizei ein Schaden von rund 36 500 Euro.
Textgröße
Drucken
Schweitenkirchen: Karambolage im Morgengrauen
Auftakt der gestrigen Unfallserie an der Autobahnauffahrt in Schweitenkirchen war diese Kollision zwischen einem Kleinbus und einem Kleintransporter - Foto: Einödshofer
Schweitenkirchen
Innerhalb kurzer Zeit krachte es drei Mal, zuletzt vor den Augen der Polizeibeamten, die die Unfälle aufgenommen und auf die Abschleppwagen gewartet haben.

Auslöser der Karambolagenserie war eine Unaufmerksamkeit beim Abbiegen: Zunächst wollte gegen 6.15 Uhr ein 23-Jähriger aus Bad Aibling mit seinem Kleintransporter von der Staatsstraße 2045 aus Richtung Pfaffenhofen kommend nach links auf die Zufahrt zur Autobahn A 9 abbiegen. Dabei hat er den Gegenverkehr übersehen – und es kam zum Zusammenstoß. Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Der 50-jährige Fahrer des entgegenkommenden Kleinbusses blieb unverletzt.

Unmittelbar darauf wollte eine 21-jährige Geisenfelderin von der Autobahnausfahrt nach links auf die Staatsstraße ausfahren. Doch wegen der demolierten Fahrzeuge von dem vorangegangenen Verkehrsunfall war ihre Sicht nach rechts beeinträchtigt, und auch sie hat laut Polizeibericht beim Abbiegen ein von rechts kommendes Fahrzeug übersehen. Bei dem Zusammenstoß wurde die 35-jährige Fahrerin des aus Richtung Pfaffenhofen kommenden Pkw leicht verletzt. Die Geisenfelder wurde nicht verletzt.

Während die Beamten noch mit der Unfallaufnahme beschäftigt waren und auf das Eintreffen der angeforderten Abschleppwagen warteten, ereignete sich Teil drei der morgendlichen Karambolage: Eine 57-Jährige aus Hohenwart fuhr mit ihrem Auto auf das am Fahrbahnrand abgestellte Unfallfahrzeug der 21-Jährigen aus der zweiten Kollision auf – offensichtlich aufgrund von Unaufmerksamkeit.

Die beiden Verletzten wurden mit dem Rettungswagen in die Ilmtalklinik gebracht. Vier der fünf beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Von Michael Kraus
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!