Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

In Weingarten soll neue Grüngutsammelstelle entstehen

Hechinger plant Erweiterung

Weingarten
erstellt am 11.01.2018 um 19:03 Uhr
aktualisiert am 15.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Weingarten (str) Spaziergängern bieten sich in Weingarten Blicke auf idyllische Waldwege, Hopfengärten und weitläufige Felder. Nur direkt hinter dem Gelände des Bauunternehmens Hechinger stapeln sich Eisenteile, stehen Container und Silos.
Textgröße
Drucken
Weingarten: Hechinger plant Erweiterung
Zwischen dem Hechinger-Gelände und einem Hopfengarten lagert das Bauunternehmen Material. In Zukunft soll das Betriebsgelände um den Lagerplatz erweitert werden. - Foto: Straßer
Weingarten

Seit der alte Pfaffenhofener Wertstoffhof dem Bürgerpark weichen musste und die Firma Hechinger ihren ehemaligen Lagerplatz übergangsweise zum Recyclinghof umfunktioniert hat, lagern die Mitarbeiter hier das Material.

Wenn es nach Hechinger-Chef Andreas Kufer geht, soll das wilde Lager direkt im Anschluss an das Firmengelände nicht so bleiben. Die Stadt Pfaffenhofen hat einen Aufstellungsbeschluss zur Überplanung des Areals mit einem Bebauungsplan gefasst. Wegen der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans dauert der Prozess aber noch. Dennoch sieht das Landratsamt derzeit keinen Grund, gegen den Lagerplatz vorzugehen. Eine Beseitigung zum jetzigen Zeitpunkt sei unverhältnismäßig. "Da nach Abschluss des Verfahrens der Lagerplatz voraussichtlich zulässig ist. Die Situation wird bis zum Abschluss des Verfahrens geduldet und dann auf der Basis eines rechtskräftigen Bebauungsplans neu bewertet", sagt Landratsamtssprecher Karl Huber.

Im Zuge der Erweiterung des Betriebsgeländes soll laut Kufer auch der Feldweg entlang des Geländes asphaltiert und verlegt werden. Im Anschluss an das Firmengelände soll die neue Grüngutsammelstelle des Pfaffenhofener Abfallwirtschaftsbetriebs entstehen. Bislang werden die Gartenabfälle direkt auf dem Hechinger-Areal gelagert. Auf einen Zeitplan will sich Kufer nicht festnageln lassen. "So schnell wie möglich", sagt er. Noch ist aber nicht einmal die Neufassung des Flächennutzungsplans beschlossene Sache.

Von Severin Straßer
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!