Freitag, 16. November 2018
Lade Login-Box.

Reichertshofener entscheiden am 25. November im Zuge von Bürgerentscheid und Ratsbegehren

Heißes Eisen Rathaus im Fokus

Reichertshofen
erstellt am 06.11.2018 um 18:23 Uhr
aktualisiert am 10.11.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Reichertshofen (vov) In Reichertshofen sind seit einiger Zeit die Gemüter erhitzt. Grund dafür ist das Rathaus: Ob es einen Neubau am Unteren Markt geben soll oder ob das bestehende Gebäude als Verwaltungsgebäude saniert wird - darüber entscheiden die Bürger am 25. November im Zuge eines Bürgerentscheids und eines Ratsbegehrens. Heute starten dazu die Infoveranstaltungen.
Textgröße
Drucken
Neubau oder Sanierung? Die Reichertshofener Bürger entscheiden am 25. November über die Zukunft ihres Rathauses. Vor Bürgerentscheid und Ratsbegehren gibt es einige Infoveranstaltungen.
Neubau oder Sanierung? Die Reichertshofener Bürger entscheiden am 25. November über die Zukunft ihres Rathauses. Vor Bürgerentscheid und Ratsbegehren gibt es einige Infoveranstaltungen.
Vogl (Archiv)
Reichertshofen
Alles begann im Januar: Damals sprach sich der Gemeinderat ziemlich eindeutig mit 19:1 Stimmen für einen Rathausneubau am Unteren Markt und die Sanierung des alten Rathauses als Kulturschloss aus. Insgesamt wurden dafür Kosten von etwa zwölf Millionen Euro veranschlagt. Im Mai wandte sich dann eine erste Bürgergruppierung gegen den geplanten Rathausneubau. Es wurden auch Unterschriften für ein Bürgerbegehren gesammelt. Allerdings wurden diese Unterschriften nicht bei der Gemeindeverwaltung eingereicht, da ein weiteres Bürgerbegehren, die Paarhallensanierung betreffend, wegen Formfehlern zurückgenommen werden musste.

Es folgte der Zusammenschluss mit einer weiteren Bürgerinitiative, die sich ebenfalls gegen den geplanten Rathaus-Neubau ausspricht. Unter dem Namen "Pro historisches Rathaus und Paarhalle" setzen sich beide Gruppierungen zusammen für den Erhalt und die Sanierung des alten Rathauses sowie gegen den Rathausneubau am Unteren Markt ein. Wieder wurden Unterschriften gesammelt: Rund 1300 Bürger aus Reichertshofen und den Ortsteilen unterzeichneten das erneute Bürgerbegehren, wonach das alte Rathaus der Gemeinde saniert und kein neues Verwaltungsgebäude errichtet werden soll. Obwohl die Verwaltung beim erneuten Bürgerbegehren wieder rechtliche Bedenken hatte, wurde dieses mehrheitlich vom Gemeinderat mit 11:8 Stimmen zugelassen. Der Gemeinderat blieb indes nicht untätig: Im Juli brachten die Räte auf Initiative von Bürgermeister Michael Franken (JWU) ein Ratsbegehren mit dem Titel "Ja zum Zukunfts-Konzept für ein lebendiges, lebenswertes und attraktives Reichertshofen" auf den Weg. Die Folge sind nun ein Ratsbegehren und ein Bürgerentscheid am 25. November. 

Die  Reichertshofener  sollen beim Ratsbegehren darüber entscheiden, ob sie dafür sind, dass das bisherige Rathaus und das Haus der Vereine als "Kulturschloss" saniert werden soll. Danach soll das Gebäude mit Erlebnis-Bibliothek und repräsentativen Räumen für Vereine, Behörde und Bürger genutzt werden. Gleichzeitig würde die "städtebauliche Brache" am Unteren Markt nach Jahrzehnten neu gestaltet werden. Dort soll ein Verwaltungsgebäude, also das neue Rathaus, samt Bistro und Sitzgelegenheiten an der Paar entstehen.

Die Bürgerinitiative spricht sich bekanntermaßen gegen einen Rathausneubau aus. Stattdessen soll das bestehende Rathaus in der Schlossgasse als Verwaltungsgebäude saniert werden. Eventuell sollen im westlichen Bereich des Areals weitere Räume für die Gemeindeverwaltung geschaffen werden. Begründet wird diese Variante damit, dass das vorgesehene Grundstück am Unteren Markt für den Neubau viel zu klein sei. Außerdem könne im geplanten Neubau kein Sitzungssaal untergebracht werden, und es gebe am neuen Standort zu wenige Parkplätze.

Termine


Wer sich über die Bürgerentscheide informieren will, hat an mehreren Terminen Gelegenheit dazu.

Die Bürgerinitiative "Pro historisches Rathaus und Paarhalle" lädt unter dem Titel "Rathaus soll Rathaus bleiben" und "Die Entwicklung zentraler Punkte unseres Marktes" ein. Die Veranstaltungen der Bürgerinitiative finden heute ab 19 Uhr in Reichertshofen im Schützenheim und am 12. November ab 19 Uhr in Langenbruck im Gasthof Fröhlich statt.

Die Gemeinderatsfraktionen JWU, CSU, FW und SPD laden zu Informationsveranstaltungen ein. Diese finden am kommenden Dienstag, 13. November, ab 19 Uhr in Hög und Umgebung im Gasthof Söltl, am Mittwoch, 14. November, ab 19 Uhr für Reichertshofen und Umgebung im Schützenheim und am Freitag, 16. November, ab 19 Uhr für Langenbruck/Winden und Umgebung im Gasthof Fröhlich statt. vov
 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!