Montag, 10. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Elftes Treffen des Energieeffizienz-Netzwerks - Dieses Mal in Vohburg

Sparen steht im Mittelpunkt

Vohburg
erstellt am 09.10.2018 um 19:08 Uhr
aktualisiert am 13.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Vohburg (PK) Die niederschmetternden Aussagen des aktuellen Weltklimaberichts unterstreichen, wie wichtig es für die Menschen sein muss, die Welt zu schonen.
Textgröße
Drucken
Kleiner Zirkel aus vielen Städten und Gemeinden: Das Energieeffizienz-Netzwerk traf sich im Bürgersaal des Vohburger Rathauses. Fünfter von links Gastgeber und Bürgermeister Martin Schmid.
Kleiner Zirkel aus vielen Städten und Gemeinden: Das Energieeffizienz-Netzwerk traf sich im Bürgersaal des Vohburger Rathauses. Fünfter von links Gastgeber und Bürgermeister Martin Schmid.
Konze
Vohburg
Da passte es gut, dass das elfte Treffen des Energienetzwerks für Kommunen in Vohburg tagte. Schwerpunkte im Bürgersaal des Rathauses: Projekte in der Stadt Vohburg, die gemeinsam mit dem Institut für Energietechnik realisiert werden und, aus allen Projekten herausgegriffen, die energetische Optimierung der Kläranlage.

Bürgermeister Martin Schmid begrüßte Kollegen und Gäste aus einigen bayerischen Städten und Gemeinden. Aus der Nähe kamen Ludwig Wayand, Bürgermeister von Baar-Ebenhausen, Jens Machold, Bürgermeister von Wolnzach, Josef Toth für die Stadt Neustadt, Christian Staudter, Bürgermeister von Geisenfeld. Als Referenten waren Denise Hofmann und Michael Hebauer vom Institut für Energietechnik in Amberg sowie Kai Christensen vom BBI-Ingenieurbüro aus Regensburg gekommen.

Der spannendere Teil der Veranstaltung war wenig überraschend am Nachmittag die Besichtigung der Kläranlage. Imposant der Faulbehälter, der laut Christensen in dieser Dimension ohne Anbauten rund 300000 Euro kostet. Fazit vor Ort und beim vormittäglichen Vortrag: Energetische Optimierung ist aus verschiedenen Gründen sinnvoll. Es würden Kosten gespart, zudem könnte eigener Strom produziert werden. Mit der entstehenden Wärme könnte, zum Beispiel in Vohburg, der nahe gelegene Bauhof geheizt werden.
Anschauungsobjekt Faulbehälter: Die Teilnehmer besuchten auch die Baustelle der Vohburger Kläranlage.
Anschauungsobjekt Faulbehälter: Die Teilnehmer besuchten auch die Baustelle der Vohburger Kläranlage.
Konze
Vohburg



In der Früh präsentierten Hofmann und Hebauer den Sachstandsbericht und die Projekte der Stadt Vohburg, kurz wurden die Projekte gestreift, die die am Netzwerk beteiligten Gemeinden und Städte bereist vorantreiben und noch wollen.

Hebauer erwähnte kurz die Vohburger Projekte wie Schule, Kindergärten, Agnes-Bernauer-Halle und sprach von Wirtschaftlichkeit und digitalem Energiemonitoring. Christensen zeigte auf, warum es sinnvoll ist, die Kläranlage zu modernisieren.

Nächstes Netzwerktreffen ist am 15. November in Amberg - am Standort des IfE. Die angedachten Termine für 2019 sind: 29. Januar, 9. Mai, 2. Juli und 24. Oktober.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!