Dienstag, 11. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Messe "Gut leben. Gut wohnen"

Voll bis ins letzte Eck

Pfaffenhofen
erstellt am 11.10.2018 um 13:46 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pfaffenhofen (PK) Das Wetter soll sonnig werden, jeder kleinste Platz in der Halle ist komplett vergeben: 101 Aussteller präsentieren sich von Freitag bis Sonntag auf der Pfaffenhofener Messe "Gut leben. Gut wohnen" am Volksfestplatz. Obwohl viele Teilnehmer volle Auftragsbücher haben, ist die Messe für sie ein Muss.
Textgröße
Drucken
Konzentriert baut Geschäftsführer Christian Haas von Haas Montage seinen Messestand auf.
Konzentriert baut Geschäftsführer Christian Haas von Haas Montage seinen Messestand auf.
Brenner
Pfaffenhofen
Matthias Scholz von der organisierenden Wirtschafts- und Servicegesellschaft ist schon vor der Messe zufrieden: "Wir sind bis ins letzte Eck voll." Die meisten der Aussteller kommen aus dem Landkreis Pfaffenhofen, so Scholz. Die Besucher werden im Lebens-Bereich alles von der Ernährungsberatung bis zur Fitness finden. Beim Thema Wohnen präsentieren Handwerker für verschiedene Gewerke ihre Firmen.

Auch wenn Scholz sich beim besten Willen nicht vorstellen kann, "wie manche den Aufbau bis morgen schaffen wollen". Denn viele Flächen sind am Vortag noch leer, an anderer Stelle arbeiten gehetzte Männer und Frauen auf Hochtouren. Es wird geschraubt, verlegt und gestaltet.

Beispielsweise am Stand von Christian Busch, der eine große Holzhütte aufgebaut hat. "Das Zeltdach ist zu hell", sagt er, "dagegen wirkt unser Stand noch zu dunkel". Jetzt überlegt er, wo er am besten noch Lichter anbringen kann, um möglichst viele Besucher an den Stand seiner Firma "Wood for life" aus Pfaffenhofen zu locken. Denn das bringt später Kunden für seine Firma, die schlüsselfertige Holzhäuser baut. "Wir waren in den vergangenen zehn Jahren noch nie hier und haben kein Geschäft gemacht", so Busch. Beim aktuellen Bauboom im Landkreis sind seine Auftragsbücher natürlich voll. "Aber kleinere Arbeiten kann man immer dazwischen schieben."
Einen Stand für Aluminiumelemente bauen Radoslaw Scholz (von links) und Jakob Barldealu auf.
Einen Stand für Aluminiumelemente bauen Radoslaw Scholz (von links) und Jakob Barldealu auf.
Brenner
Pfaffenhofen



Busch ist vor allem froh, dass es heuer nicht so viele Auftritte geben wird. Denn sein Stand liegt direkt neben der Bühne. "Beim letzten Mal hatten wir hier Rambazamba", sagt er, "Da war kein Gespräch mehr mit den Kunden möglich."

Das weiß auch Scholz, der aus der Kritik der Aussteller gelernt hat. "Wir haben wenig Programm, ich wollte das Konfliktpotenzial minimieren." Zum Beispiel werde am Sonntag der Trachtenverein Ilmtaler Pfaffenhofen auftreten.

Auch Julian Uliczka will die Besucher gern in Ruhe informieren. Er ist Messeorganisator des MediSport-Gesundheitszentrums in Pfaffenhofen. "Es geht uns nicht so sehr darum, direkt Verträge abzuschließen", erklärt er, "wir wollen uns bekannt machen und verlosen auch eine Jahresmitgliedschaft".
Hans Glatt und Julian Uliczka verlegen den Boden für ihren Stand.
Hans Glatt und Julian Uliczka verlegen den Boden für ihren Stand.
Brenner
Pfaffenhofen



Das sieht Christian Haas von der Firma Haas Montage ähnlich. "Wir sind zwar für die nächsten Monate gut ausgebucht", so Haas. Aber man müsse auch an die Zukunft denken. "Wenn wir keine Werbung machen, dann kommt irgendwann keiner mehr."

Einen der letzten freien Plätze haben Tanja Eifertinger und Britt Holz von der Pfaffenhofener Kleiderkammer ergattert. Bekanntlich sammelt und sortiert der Verein gebrauchte Kleidung und gibt sie an Menschen weiter, welche mit einem geringem finanziellen Budget auskommen müssen. "Natürlich passen wir auf den ersten Blick nicht in diese Messe", sagt Eifertinger, "aber es geht uns darum, möglicherweise neue Helfer zu rekrutieren". Außerdem wollen sie ihr Projekt Rest-Cycling vorstellen. Auch Taschen werden zum Verkauf stehen.

Von Freitag bis Sonntag können Besucher sich bei freiem Eintritt auf dem Volksfestplatz auf der Messe informieren. Der Startschuss fällt am Freitag um 13 Uhr. Am Samstag und Sonntag ist jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Desiree Brenner
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!