Mittwoch, 23. Mai 2018
Lade Login-Box.

 

Sturzflut trifft Schönesberg

Ehekirchen
erstellt am 14.05.2018 um 20:29 Uhr
aktualisiert am 18.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ehekirchen (r) Land unter in Ehekirchen: Die Gewitterfront, die Sonntagabend den Vorsommer beendete, traf die Ortsteile Schönesberg und Ried mit voller Wucht.
Textgröße
Drucken
 
Fotos: r
Ehekirchen
Gegen 19 Uhr prasselten etwa 50 Liter pro Quadratmeter Regen auf das Gebiet herab. Von den Hängen strömten Sturzbäche in die Ortsmitte von Schönesberg, fluteten etliche Keller und die Staatsstraße 2035. Die Feuerwehren rückten aus, pumpten Kellerräume leer und sperrten kurzzeitig die Staatsstraße. Landwirte räumten mit Frontladern kurzerhand den Schlamm weg. Menschen kamen nicht zu Schaden. Landrat Roland Weigert fuhr nach Schönesberg und sprach den Betroffenen Mut zu. Auch über Rohrenfels ging ein heftiger Gewitterregen nieder - ohne größere Folgen. In Neuburg fiel kaum ein Tropfen, erst gegen 22 Uhr entlud sich ein Gewitter über der Stadt.
Ein heftiger Gewitterregen flutete am Sonntagabend die Ortsmitte von Schönesberg (links). Sturzbäche bahnten sich den Weg in die Keller mehrerer Wohnhäuser (rechts).
Ein heftiger Gewitterregen flutete am Sonntagabend die Ortsmitte von Schönesberg (links). Sturzbäche bahnten sich den Weg in die Keller mehrerer Wohnhäuser (rechts).
Fotos: r
Ehekirchen






 
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!