Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

Secondhand-Faschingsmarkt bietet über 3500 Teile an Einnahmen fließen nach Peru

Prinzessin, Matrose oder Tänzerin

Neuburg
erstellt am 12.01.2018 um 19:09 Uhr
aktualisiert am 17.01.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (DK) Es ist noch nicht mal 13 Uhr, da stürmen am Freitag schon die ersten den Pfarrsaal Heilig Geist in Neuburg. Sie stürzen sich auf die zahlreichen Kleiderständer voll mit Kostümen, denn es ist wieder Faschings-Secondhand-Markt.
Textgröße
Drucken
Neuburg: Prinzessin, Matrose oder Tänzerin
Foto: Sophie Schmidt
Neuburg

Das zwölfte Mal findet diese Aktion in Neuburg statt, erklärt die Verantwortliche, Karin Stippler von der Aktion Hoffnung. Die Kostüme stammen aus Straßensammlungen und Kleiderbehältern, etwa 3500 Stücke sind es laut Stippler. Die Einnahmen fließen an Pater Windischhuber in Peru.

Birgit Kellerer und ihre Freundin sind mit die Ersten, die die Kleiderständer durchsuchen: "Wir suchen etwas im Charleston-Stil." Derweil ist die erste Kundin schon fündig geworden: Ein schwerer Umhang und eine Felljacke sind die ersten Kleidungsstücke, die an diesem Freitag über die Kasse gehen. Der Umhang ist für ein Vampirkostüm, die Jacke sei schon mal für das Schlossfest, erklärt die Käuferin.

Eine andere Dame geht auch schon, den Zylinder, den sie gesucht hat, hat sie aber nicht gefunden. Die kleine Luisa will derweil partout nichts anprobieren, auch auf die Gefahr hin, dass sie dann nichts bekommt. Die kleine Franzi ist da schon weiter: Stolz trägt das Mädchen ihr Prinzessinnenkleid Richtung Kasse.

Marlene ist derweil auf der Suche nach einem ganz besonderen Kostüm: Sie will Anna aus dem Film "Die Eiskönigin" sein. Ein Elsa-Kleid habe sie schließlich schon. Rosi Böhm und Edeltraut Schmid, die heute ehrenamtlich helfen, tauschen einen fragenden Blick aus. "So was gab es zu unserer Zeit nicht", sagt Schmid. Sie erinnert sich noch genau an ihre Erfahrungen beim Kinderfasching: "Das ist wohl 70 Jahre her. Meine Mutter hat mein Kostüm selbst genäht, ich war ein Schneeglöckchen, über und über mit Krepppapier bedeckt. Das Kleid hat aber den Abend nicht überlebt."

Das gewünschte Anna-Kostüm finden die Helferinnen übrigens nicht, aber Marlene entdeckt später ein Flamencotänzerinnen-Kostüm, das ihr auch gefällt. "Nächstes Jahr bereiten wir uns besser vor und sehen uns ,Die Eiskönigin' an", scherzen Rosi Böhm und Edeltraut Schmid.

Von Sophie Schmidt
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!