Mittwoch, 19. Dezember 2018
Lade Login-Box.

"Bayerische Wirtschaft braucht Fachkräfte"

Maria Ward: Erstmals als "Mint"-Schule ausgezeichnet

Neuburg
erstellt am 06.12.2018 um 12:28 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg/München (DK) als eine von 28 Schulen Bayerns wurde die Maria-Ward-Realschule Neuburg in München erstmals mit dem "Mint"-Signet für ihre Schwerpunktsetzung in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ("Mint") ausgezeichnet.
Textgröße
Drucken
Verleihung des ?Mint?-Signets in München (von links), Thomas Sattelberger, Roger Wolf (Christiani AG), Marion Baierl (Maria-Ward-Schule), Judith Herrmann (Koordinatorin ?Mint ? Zukunft schaffen!?), Christof Prechtl (Arbeitgeber Bayern), Alexander von Gernler (Gesellschaft für Informatik), Wieland Holfelder (Google) und Herbert Püls vom Kultusministerium.
Verleihung des "Mint"-Signets in München (von links), Thomas Sattelberger, Roger Wolf (Christiani AG), Marion Baierl (Maria-Ward-Schule), Judith Herrmann (Koordinatorin "Mint - Zukunft schaffen!"), Christof Prechtl (Arbeitgeber Bayern), Alexander von Gernler (Gesellschaft für Informatik), Wieland Holfelder (Google) und Herbert Püls vom Kultusministerium.
Fabian Vogl
Neuburg
"Die bayerische Wirtschaft braucht Fachkräfte aus dem Mint-Bereich, damit der Wirtschaftsstandort Bayern sich auch weiterhin positiv entwickeln kann. Mint-freundliche Schulen begeistern Kinder und Jugendliche nicht nur für Technik - sie bereiten unseren Nachwuchs auch auf die Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen vor und zeigen ihnen die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten auf", betonte Christof Prechtl, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft bei der Verleihung. Die Ehrung steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Kultusministers Michael Piazolo.



An der Maria-Ward-Realschule wird der Mint-Auftrag beispielsweise mit dem Wahlfach Robotik umgesetzt, außerdem gibt es mehrere "Jugend forscht"-Gruppen sowie die Möglichkeit, einen Europäischen Computerführerschein zu machen. Dies schlägt sich , nach dem Ermessen der Schulleitung, auf die im bayernweiten Vergleich besonders guten Prüfungsdurchschnitte in Mathematik und Physik nieder, "worüber wir uns die letzten Jahre freuen konnten", erklärte Schulleiter Heribert Kaiser. Die Mint-Auszeichnung erfolgt übrigens auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs. Die Schulen, die sich zertifizieren lassen, durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!