Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

Dr. Achim Wolf tritt den Dienst im Neuburger Krankenhaus an - Gastroenterologen gesucht

Ein Spezialist für "Schlüssellochchirurgie"

Neuburg
erstellt am 11.07.2018 um 18:42 Uhr
aktualisiert am 15.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (r) Die ersten ernsthaften Fälle, Karzinome in Leber und Darm, hat er bereits operiert.
Textgröße
Drucken
Der neue Chefarzt der Allgemeinchirurgie, Dr. Achim Wolf (Mitte), hat seine Arbeit aufgenommen. Geschäftsführerin Ulrike Kömpe und Direktor Dr. Bernhard Hoch stellten ihn den Mitarbeitern vor.
Der neue Chefarzt der Allgemeinchirurgie, Dr. Achim Wolf (Mitte), hat seine Arbeit aufgenommen. Geschäftsführerin Ulrike Kömpe und Direktor Dr. Bernhard Hoch stellten ihn den Mitarbeitern vor.
Foto: r
Neuburg
Gestern hat sich der neue chirugische Chefarzt der Neuburger Kliniken, Dr. Achim Wolf, offiziell den Mitarbeitern vorgestellt - zusammen mit Geschäftsführerin Ulrike Kömpe und Dr. Bernhard Hoch, Ärztlicher Direktor des Trägers KJF Augsburg.

Dr. Achim Wolf ist Nachfolger des pensionierten Dr. Eugen Brunner und will die hervorragende Arbeit seines Vorgängers fortsetzen. Er gilt noch als Generalist und setzt gleichzeitig Schwerpunkte in der endokrinen Chirurgie (Erkrankung von Schildrüse und Nebennieren) sowie der Hernien-Chirurgie etwa bei schwierigen Bauchwandproblemen und Leistenbrüchen.

Mit diesen Spezialgebieten will die Neuburger Klinik über die Grund- und Regelversorgung hinaus einen größeren Einzugsbereich erreichen, sagt Geschäftsführerin Ulrike Kömpe. Auf das Regionalprinzip setzt auch der neue Chefarzt. Der Patient solle kurze Wege haben, "und was medizinisch möglich ist, das machen wir in Neuburg", so Achim Wolf.

Dazu gehört der verstärkte Einsatz der sogenannten Viszeralchirurgie. Diese "Schlüssellochchirurgie" schont den Patienten, weil der Arzt ohne große Schnitte auskommt und mit endoskopischen Geräten über Monitore operiert. Dazu braucht es jede Menge Erfahrung. Achim Wolf bringt sie mit nach zehn Jahren Arbeit an der Uniklinik Düsseldorf und danach elf Jahren als Oberarzt am Klinikum Ingolstadt.

In Neuburg treffe er eine sehr gute Mannschaft an, die aufgestockt werden könne, soweit es die wirtschaftliche Lage des Hauses zulasse. Der neue Chefarzt wird wie der Vorgänger Sprechstunden in der chirurgischen Ambulanz abhalten, nicht aber im MVZ (Medizinisches Versorgungszentrum). Dort übernimmt Oberärztin Dr. Ulrike Kleinschroth die Patientenversorgung. Bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen setzt man verstärkt auf die Kooperation mit der Kinderchirurgie des Klinikums Ingolstadt.

Er fühle sich wohl in Neuburg, sagt der gebürtige Mannheimer Achim Wolf, "für mich schließt sich sozusagen auch ein geschichtlicher Kreis". Mannheim gehörte im 17. Jahrhundert zum Fürstentum Pfalz-Neuburg und ist zeitweise von Neuburg aus regiert worden.

Die Katholische Jugendfürsorge Augsburg als Klinikträger (seit Juni 2017) sieht die Neuverpflichtung ideal passend zur Leitlinie des Hauses. Man wolle mit hoher Qualität gleichzeitig Wirtschaftlichkeit erreichen, so Direktor Bernhard Hoch, "und wir pflegen unseren Charakter als christliches Haus".

Derzeit suchen die Kliniken einen neuen Leiter für die Geburtshilfe und Gynäkologie. Außerdem soll die Gastroenterologie im MVZ mit Ärzten verstärkt werden, so Geschäftsführerin Ulrike Kömpe. Man wisse um die langen Wartezeiten und den Bedarf bei der Behandlung von Magen- und Darmproblemen. Allerdings sei es mittlerweile außerordentlich schwierig, gute Fachärzte auf dem Markt zu finden. Man könne von einem Fachkräftemangel sprechen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!