Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

28. Christkindlmarkt eröffnet - Aber 2019 will der Verkehrsverein nicht mehr weitermachen

Die besinnliche Variante in der Altstadt

Neuburg
erstellt am 07.12.2018 um 18:29 Uhr
aktualisiert am 12.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (r) Mit seinen Weihnachtsengeln eröffnete das Neuburger "Christkind" Sophie Kreitmeier am Freitagabend den 28. Christkindlmarkt in der Oberen Altstadt - mit aller Routine, denn die 16-jährige Schülerin übernimmt diese besondere Rolle bereits zum dritten Mal.
Textgröße
Drucken
Diesmal sorgte erstmals die Fun Group des TSV Neuburg für eine anspruchsvolle Choreografie. Nach dem Prolog schreitet die kleine Schar die Rathaustreppe herunter, zeigt kleine Tänze auf dem Karlsplatz und teilte kleine Geschenke an die Altersgenossen aus - gefilmt von geschätzten 100 Smartphone-kameras.

Wenn man heuer von drei Neuburger Weihnachtsmärkten spricht, dann bleibt das Geschehen in der Oberstadt zweifelsohne die besinnlichere Variante aller Angebote. Besucher von auswärts kommen vor allem wegen des Christkindlmarktes.

Heuer steht er ein bisschen unter dem Fragezeichen, wie es weitergehen soll. Der Verkehrsverein als Veranstalter hat Oberbürgermeister Bernhard Gmehling schriftlich mitgeteilt, dass man den Markt 2019 nicht mehr organisieren wolle. Über die genauen Gründe besteht Unklarheit, der OB ist jedenfalls von der Kündigung "kalt erwischt" worden. Es gibt also Gesprächsbedarf.

Der Verkehrsverein "Freunde der Stadt Neuburg" investiert jede Menge ehrenamtliche Arbeit in seine Veranstaltungen. Beim Christkindlmarkt wirkt er Inflationierung entgegen und beschränkt ihn auf zwei Wochenenden. Ein üppiges Kulturprogramm gehört dazu.

Heuer öffnet der Markt in der Altstadt am Freitag von 16 bis 21 Uhr, am Samstag von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 20 Uhr. 77 Standbeschicker bieten im Schlosshof und am Karlsplatz Winterware und Weihnachtliches an - von Christbaumschmuck über Hinterblasbilder bis zu Cashmere-Ponchos. Maroni, Feuerzangenbowle, Rahmflecn, Crepes und heißen Caipirinha servieren die Imbissstände.

Am heutigen Samstag, 8. Dezember, gibt um 17 Uhr in der Hofkirche die Neuburger Stadtkapelle ein Konzert, am Sonntag zur gleichen Zeit die Musikschule Neuburg. Am Karlsplatz spielen die Finkenstoana Alphornbläser, die Jagdhornbläser Marienheim, die Parforcebläser des Neuburger Jagdschutzvereins, der Posaunenchor Marienheim, das Jugendorchester der Stadtkapelle Neuburg, die Blaskapelle Möckenlohe,der Musikverein Heinrichsheim und die Posaunenchöre der Apostelkirche und der Christuskirche. Es gibt Schlossführungen, den Bücherbasar des Lionsclubs und im Rathausfletz wieder die "Lebende Weihnachtswerkstatt". Die Neuburger Fadenspieler steuern im Loiblhaus das Stück "Die Nachtigall" bei und das Traumtheater zeigt seine Lichtershow.

Der Neuburger Christkindlmarkt findet an diesem Wochenende und am kommenden Wochenende, 14., 15. und 16. Dezember, statt. Für Autos von Besuchern ist die Obere Stadt gesperrt, Parken auf der Schlösslwiese oder am Stadtrand ist empfehlenswert.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!