Faustschläge und Beleidigungen
Zahlreiche Einsätze für Polizei und Security am Barthelmarkt-Montag

29.08.2023 | Stand 12.09.2023, 22:37 Uhr |

Viel zu tun hatten die Einsatzkräfte am Montag auf dem Barthelmarktgelände. Foto: Schalles

Bei kühler und regnerischer Witterung mussten sich die in den frühen Morgenstunden vor den Festzelten Wartenden etwas gedulden, bis sie um 5 Uhr das Zelt stürmen konnten. Wie die Polizei am Dienstag vermeldet, blieb es in den nächsten Stunden vorerst ruhig.



Erst gegen 10.30 Uhr musste ein Festzelt vor dem Auftritt der Schlagersängerin Mia Julia wegen des starken Andrangs kurzzeitig geschlossen werden. Zum Unmut einiger Feiernder konnte niemand mehr eingelassen werden. Der Sicherheitsdienst wurde in dieser Phase von den eingesetzten Polizisten unterstützt.

Im Lauf des Montags wurden mehrere Körperverletzungsdelikte auf dem Festgelände angezeigt. Gegen 11.30 Uhr kam es laut Polizei zwischen zwei Männern zu einem Gerangel wegen eines Filzhuts, bei dem ein 16-Jähriger von einem 32-Jährigen aus dem Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen am Knie verletzt wurde.

Alle Inhalte zum Barthelmarkt gibt’s auf unserer Sonderseite

Kurz nach 16 Uhr wiederum kam es bei einem Festzelt zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, bei der beide leichte Verletzungen davontrugen. Ein 35-jähriger Mann aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen fiel gegen 19.50 Uhr wegen ungebührlichen Verhaltens auf, weshalb er vom Sicherheitsdienst aus dem Zelt verwiesen wurde.

Dabei entwickelte sich ein Gerangel, in dessen Verlauf ein 36-jähriger Sicherheitsdienstmitarbeiter dem Gegenüber einen Faustschlag versetzte. Der Mann erlitt eine Platzwunde an der Stirn und wurde auf der BRK-Wache ärztlich versorgt.

Einsatzkräfte beleidigt und Widerstand geleistet

Insgesamt kam es laut Bericht zu mehreren Straftaten gegen die auf dem Festgelände eingesetzten Polizeibeamten, bei denen jedoch keiner von ihnen verletzt wurde. Bereits um 10.40 Uhr beleidigte ein 26-jähriger Mann aus dem Bereich Nördlingen einen Polizeibeamten mehrmals am Eingang eines Zelts.

Das gesamte Barthelmarkt-Wochenende gibt’s zum Nachlesen in unserem Liveblog

Gegen einen 27-jährigen Besucher aus dem Landkreis Ansbach wurde gegen 10.45 Uhr ein Platzverweis ausgesprochen, weil dieser mit seinem Handy die Einsatzkräfte filmte und dies trotz wiederholter Aufforderung nicht unterließ.

Da der Mann dem Platzverweis nicht nachkam, wurden die Personalien festgestellt und der Mann zur Wache gebracht. Dabei leistete der 27-Jährige Widerstand. Nun muss er sich wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Kurz nach 12 Uhr bedrohte ein 38-Jähriger in einem Festzelt verbal die Einsatzkräfte. Bei einer anschließenden Personalienfeststellung leistete der Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen körperlichen Widerstand, weshalb er gefesselt und zur Wache auf dem Barthelmarktgelände gebracht wurde.

Am späten Nachmittag musste eine Frau auf Grund übermäßigen Alkoholgenusses mit einem Krankenwagen ins Klinikum Ingolstadt gebracht werden. Da die 28-Jährige schon hier sehr aufbrausend und aggressiv war, wurde der Transport von Polizeibeamten begleitet. Im Klinikum beleidigte die Ingolstädterin dann noch eine Krankenschwester und die eingesetzten Polizeibeamten und spuckte diesen ins Gesicht.

Security-Mitarbeiter ins Gesicht geschlagen

Um 23 Uhr versetzte ein 24-jähriger Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen hinter einem Festzelt einem Security-Mitarbeiter unvermittelt zwei Schläge ins Gesicht. Der Täter konnte bis zum Eintreffen der Polizeibeamten festgehalten werden.

Da der 24-Jährige stark alkoholisiert und aggressiv war, wurde auch dieser auf die Polizeiwache gebracht. Dabei leistete der Mann erheblichen Widerstand und versuchte, die Beamten mit den Füßen zu treten. Da sich der Mann auch auf der Wache nicht beruhigte, wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten ein Gewahrsam angeordnet und der 24-Jährige zur Polizeiinspektion Ingolstadt gebracht.

Zuletzt stahlen im Lauf des Tages zwei Männer unabhängig voneinander jeweils eine Flasche Prosecco aus einer Schnapsbar. Beide konnten auf frischer Tat ertappt und die Beute gesichert werden. Gegen die Tatverdächtigen im Alter von 22 und 25 Jahren wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

DK