Landkreis Pfaffenhofen
Für Mittwoch sind Blockaden an Autobahn-Auffahrten und ein Großprotest in Geisenfeld angekündigt

30.01.2024 | Stand 30.01.2024, 16:27 Uhr |

Am Montag haben Landwirte bereits im Gewerbegebiet Ilmendorf demonstriert. Für Mittwoch sind neue Proteste angekündigt, die massive Verkehrsbehinderungen mit sich bringen dürften. Foto: Kellerer

Zu Protestaktionen und damit einhergehend teils massiven Verkehrsbehinderungen wird es auch am morgigen Mittwoch, 31. Januar, im Landkreis Pfaffenhofen kommen: Einerseits haben Landwirte angekündigt, Autobahnauffahrten zu A9 und A93 zu blockieren. Andererseits wollen andere Demonstranten zum Abend hin das Geisenfelder Stadtgebiet lahmlegen.

Der Bayerische Bauernverband hat gegenüber unserer Zeitung angekündigt, dass es am Mittwoch ab 9 Uhr zu Protesten an den Autobahnanschlussstellen im Landkreis kommen werde. Wie das Landratsamt am Dienstagnachmittag konkretisierte, sollen bis etwa 14 Uhr die Autobahnauffahrt zur A9 in Geisenhausen in Richtung Süden und die beiden Auffahrten zur A93 in Wolnzach von landwirtschaftlichen Zugmaschinen immer wieder kurzfristig für etwa fünf bis zehn Minuten versperrt werden. Es sei mit Rückstaus und Behinderungen zu rechnen.

Protestaktion auch in Geisenfeld



Zwischen 16 und 19 Uhr müssen sich Verkehrsteilnehmer außerdem auf einen großen Protestkorso durchs Geisenfelder Stadtgebiet einstellen, den aber nicht der Bauernverband, sondern ein Privatmann angemeldet hat. Mit einer „sich fortbewegenden Versammlung“ von landwirtschaftlichen Zugmaschinen, Lkw und Pkw wollen die Teilnehmer ab 16 Uhr gegen die Politik der Ampelregierung demonstrieren. Erwartet werden in Geisenfeld laut Mitteilung des Landratsamtes Pfaffenhofen rund 500 Fahrzeuge. Dabei dürfte es etwa von 16 bis 19 Uhr zu Verkehrsbehinderungen im Stadtzentrum von Geisenfeld sowie den angrenzenden Ortsteilen kommen.

Details zum Ablauf



Die Teilnehmer der Demonstration wollen sich gemäß Ankündigung ab 16 Uhr an zwei Sammelpunkten treffen: am Geisenfelder Volksfestplatz und am Kieswerk Braun im Feilenmoos. Von hier soll es um 16.30 Uhr ins Geisenfelder Zentrum gehen, wo sich beide Züge vereinen. Folgen soll dann bis gegen 19 Uhr eine Demonstrations-Rundfahrt, die nicht nur die Geisenfelder Ortsteile Engelbrechtsmünster, Gaden und Zell mit einbezieht, sondern mehrfach auch alle großen Ortsteinfallstraßen – also die Münchener, die Augsburger, die Regensburger und die Nöttinger Straße. Nach Einschätzung der Behörden könnte damit für rund drei Stunden der gesamte Verkehr in Geisenfeld und im näheren Umfeld zum Erliegen kommen. Sie appellieren an die Verkehrsteilnehmer, sich frühzeitig auf die Situation einzustellen.