In Steingriff erfüllt sich ein Kindheitstraum
Ronja Jeske und Patrick Tyroller sind heuer das Maikönigspaar

57 Paare tanzen um den Maibaum, darunter auch Kindergruppen und junge Erwachsene

21.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:20 Uhr |

Für Maikönigin Ronja Jeske erfüllt sich heuer ein Kindheitstraum. Zusammen mit ihrem König Patrick Tyroller steht sie im Mittelpunkt der Maifeier in Steingriff. Ende April werden die Tänzer schon im Dorf unterwegs sein, um Spenden zu sammeln. Foto: Tine Siegl

In großen Dimensionen denkt man bei den Vorbereitungen zum 1. Mai in Steingriff. Die insgesamt 45 Paare der beiden Kindergruppen und die zwölf Tanzpaare bei den jungen Erwachsenen proben seit Anfang der Fastenzeit für den großen Tag.

Geübt wurden von den Kindern traditionelle Volkstänze wie der Dätscher, die Kuckuckspolka, der Waldjager und das Hiatamadl. Die Jugend hat heuer den Mexikanischen Walzer, die Feuerwehrpolka, den anspruchsvollen Niederboarische Landler und natürlich die Sternpolka im Programm. Daneben wird der Maibaum gesucht, es werden Fähnchen genäht, Schilder ausgebessert, Kuchenspenden organisiert, Helfer gesucht, Bestellungen getätigt, Genehmigungen eingeholt und einiges mehr. Viele Köpfe und Hände sind aktiv, damit der Maifeiertag auch in diesem Jahr wieder zu einem Erlebnis für alle Besucher wird.

Am 1. Mai selbst beginnt der Tag für die Helfer um 6.30 Uhr, damit gegen 8.30 Uhr der Baum in die Höhe gehievt werden kann. Anschließend werden der Tanzboden und die Verkaufsstände aufgebaut, so dass ab 12 Uhr die Ausgabe des Mittagessens starten kann. Um 14 Uhr beginnt die große Stunde der Tanzpaare.

Angeführt von der Maibaummusi um Martin Scholz ziehen Claudia Lopian und Christine Hammer mit der großen Kindergruppe vom Kreisaltenheim her durchs Dorf, gefolgt von den Jugendlichen, die Markus Vogl angeleitet hat. Am Ende des langen Zuges wird das stolze Maikönigspaar Ronja Jeske und Patrick Tyroller erwartet. Schon im vergangenen Jahr haben sich die 19-jährige Steingrifferin und der 29-jährige Schrobenhausener entschlossen, sich als Königspaar zu bewerben. Für die Industriemechanikerin, die dem Maitanz seit über zehn Jahren treu geblieben ist, erfüllt sich damit ein Kindheitstraum. In ihrer Freizeit pflegt sie gerne und intensiv Kontakte. König Patrick, der im bürgerlichen Leben als Bauzeichner arbeitet und ehrenamtlich bei der Feuerwehr, dem Rotes Kreuz und der Schromlachia tätig ist, ist als Maitanz-Quereinsteiger vor einigen Jahren zur Gruppe der „großen Tänzer“ gekommen.

Beide freuen sich auf einen hoffentlich sonnigen Tag mit Gaudi und guter Laune und vor allem auf viele fröhliche Besucher. Die Pflege von Brauchtum und Tradition ist ihnen dabei aber auch ganz wichtig. Das Maikönigspaar ist stolz, dass diese Großveranstaltung in Steingriff möglich ist und dass sich immer freiwillige Helfer finden. Wie gewohnt, teilen sich die Stoagriffa Originale, der Sportverein und der Schützenverein die Aufgaben unter dem Dach des Maibaumvereins, den Thomas Kahn koordiniert. Selbstverständlich muss man nicht Mitglied in einem Steingriffer Verein sein, um hier mit aktiv zu werden.

Um den Aufwand, der für diesen Tag betrieben wird auch finanziell stemmen zu können, gehen die Tanzpaare in den letzten Apriltagen von Haus zu Haus, bitten um Spenden und laden zum Fest ein.

hbb