Fachvortrag auf der Jahresversammlung des Krankenpflegevereins Kaldorf
Schwindelanfälle mit den unterschiedlichsten Ursachen

15.04.2024 | Stand 15.04.2024, 11:00 Uhr |

Torsten Köhler referierte zum Thema: „Schwindel aus der Sicht des HNO-Arztes“. Foto: Nieberle

Mit einem Gottesdienst in Petersbuch wurde der verstorbenen Mitglieder des Krankenpflegevereins der Pfarrei Kaldorf aus dem vergangenem Vereinsjahr gedacht. In der anschließenden Jahresversammlung konnte der Vorsitzende Claus Nieberle auch den Ortspfarrer Johannes Trollmann begrüßen. Ein weiterer Programmpunkt an diesem Abend war ein Vortrag von Torsten Köhler zum Thema: „Schwindel aus der Sicht des HNO-Arztes“.

Der Ortsgeistliche erinnerte mit einem Zitat: „Wenn du ein Schiff bauen willst …“ daran, dass das Leben aus mehr als nur materiellen Dingen besteht. „Es geht auch um die Erfüllung unserer Sehnsüchte und die Wichtigkeit von Freundschaften, mit der Vertrauen und gegenseitige Unterstützung gemeinsame Ziele erreicht werden können“, so Trollmann.

Im weiteren Verlauf der Versammlung informierte Nieberle, dass mit einer kürzlich durchgeführten Werbemaßnahme 11 neue Mitglieder dem Verein beigetreten sind. Als Förderverein der Caritas-Sozialstation Eichstätt leisten überzeugte Mitglieder einen wirkungsvollen sozialen Beitrag. Gute pflegerische und menschliche Betreuung im häuslichen Umfeld, dies gilt es zu erhalten, dankte er den Mitgliedern und auch den Krankenschwestern der Sozialstation für ihren enormen Einsatz. Dringend werden Helfer für die Fahrdienste zur Caritas-Tagespflege am Burgberg gesucht. Diese erhalten eine Aufwandentschädigung und eine Kilometerpauschale.

Besonderen Dank vom Vorsitzenden gab es für Ortspfarrer Johannes Trollmann, für die vielen Krankenbesuche, zu Hause oder in den Krankenhäusern, in denen Pfarreimitglieder seelsorgerisch auch mit Spendung der Krankenkommunion betreut werden. Hier äußerte Trollmann sein Anliegen, bei einem Krankenhausaufenthalt von Betroffenen oder Angehörigen informiert zu werden, da die Einhaltung von Datenschutzvorgaben in der Verwaltung streng geregelt ist. Über einen soliden Haushalt berichtete Kassier Konrad Schneider bei seinem Rechenschaftsbericht zum Kassenstand.

Im Anschluss wurde der Versammlung vorgeschlagen zum 35-jährigen Bestehen des Vereins die von der Caritas-Sozialstation mitbetreuten und neu errichteten Tagespflegeeinrichtung am Burgberg zu fördern. Eine Spende soll für die Beschaffung von zwei Ruhesesseln Verwendung finden.

Ein weiterer Programmpunkt an diesem Abend war ein Vortrag von Torsten Köhler zum Thema: „Schwindel aus der Sicht des HNO-Arztes“. Die Ursachen von Schwindel können laut Köhler unterschiedlich sein, man sollte diesen jedoch in keinem Fall auf die leichte Schulter nehmen. Zu den häufigsten Arten des Schwindels zählt laut Köhler der Lagerungsschwindel. Dabei lösen sich kleine Steinchen (Otolithen) im Gleichgewichtsorgan von ihrer Unterlage. Durch angepasste Übungen können sie wieder an den richtigen Platz gebracht werden, informierte Köhler. Ebenso kann eine Entzündung eines Hirnnervs Schwindel verursachen. Hier sollte möglichst rasch das richtige Medikament gegeben werden. „Deswegen sollte man mit der Abklärung nicht warten.“ Schließlich könnten, so berichtete der Facharzt, auch Gangstörungen und Schwindel zusammen vorkommen, das sei auch im Alter nicht normal. Im Gespräch mit den Zuhörern ging Köhler auf weitere Ursachen und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Schwindel ein.

EK