Rund 800 Quadratmeter
Flächenbrand bei Mühlheim: Mehr Wasser notwendig, als zunächst vorhanden

13.08.2022 | Stand 14.08.2022, 10:16 Uhr |

Das Feuer war in einem bewachsenen Steinbruch auf dem Mühlheimer Berg ausgebrochen. −Foto: Freiwillige Feuerwehr Solnhofen

Zu einem Flächenbrand bei Mühlheim (Landkreis Eichstätt) sind am Samstag mehrere Feuerwehren aus der Region alarmiert worden. Schnell war klar, dass hier mehr Wasser notwendig war, als zunächst vorhanden, so die Feuerwehr Markt Mörnsheim.



Das könnte Sie auch interessieren: Löscharbeiten mit Trinkflasche: Mountainbiker verhindern Waldbrand in Niederbayern

Das Feuer war von selbst in einem bewachsenen Steinbruch auf dem Mühlheimer Berg ausgebrochen - wegen Hitze und Trockenheit, so die Polizei Eichstätt. Demnach waren Wiesen und eine Buschfläche von rund 800 Quadratmetern betroffen. Ein Wohnhaus mit Terrasse und Balkon sowie der am Berg ansässige Steinbetrieb konnten geschützt werden, so die Feuerwehr Mörnsheim.

Die Wasserversorgung konnte nach einiger Zeit über Traktoren von unterstützenden Landwirten mit Wasserfässern und zwei Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen im Pendelverkehr sichergestellt werden. An der Einsatzstelle wurde das angelieferte Wasser in einem Faltbehälter gesammelt und über eine Tragkraftspritze an die Einsatzstelle gepumpt, erklärt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung. „Viele Atemschutzgeräteträger, viele Schläuche, viel Wasser, viel Kraft und Schweiß war notwendig um eine weitere Ausbreitung zu verhindern.“

Ob der Schaden von der Gemeinde geltend gemacht wird, ist laut Polizei noch nicht klar. Im Einsatz waren die Feuerwehren Mühlheim, Rögling, Mörnsheim, Dollnstein, Tagmersheim, Langenaltheim und Solnhofen sowie Polizei und Rettungsdienst.

− ce/vr