Mit Tanzboden und guter Laune
Der OGV Tettenwang feiert sein 50-jähriges Bestehen

04.07.2023 | Stand 14.09.2023, 22:05 Uhr |

Der OGV-Nachwuchs vergnügte sich unter anderem beim Kartenspiel.

In gebührendem Rahmen hat der Obst- und Gartenbauverein Tettenwang am Samstag seinen 50. Geburtstag gefeiert. Von den 440 Einwohnern sind 212 Mitglieder beim OGV. So kam eine große Gästeschar zum für das Jubiläumsfest liebevoll hergerichteten Sportplatz.

Die ganze Woche hatten viele OGV-Mitglieder auf dem Areal beim Kinderspielplatz und Dorfbackofen gewerkelt, um alles vorzubereiten. Gut meinte es am Festtag das Wetter mit angenehmen Temperaturen und frischer Luft. Als sich die aufgestellten Bänke zunehmend füllten, läuteten die Glocken der Pfarrkirche St. Bartholomäus zum Festgottesdienst, den Pfarrvikar Thomas Arokiasamy pünktlich um 18 Uhr mit seinen vier Ministranten als Freiluftgottesdienst feierte. Mesner Helmut Frank hatte mit seinem Team alles vorbereitet. Organist Walter Eberl umrahmte die Eucharistiefeier mit Gesang und Keyboard.

„Gott ist Gartenbesitzer – und damit sind Sie, liebe Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Tettenwang, in bester Gesellschaft“:. Mit diesen Worten begrüßte Pfarrvikar Thomas Arokiasamy die sehr zahlreich erschienenen OGV-Mitglieder, Dorfbewohner und auch Gäste aus den benachbarten Ortschaften Altmannstein, Hexenagger und Laimerstadt/Ried. Der Geistliche verlieh seiner Freude Ausdruck, dass „Gärten für viele von uns heilige Orte sind und immer mehr Menschen wieder aus dem eigenen Garten gute Früchte ernten und davon bewusst leben“. Und die Krönung von schönen Gärten sei, wenn wir diese bebauen, Gottes Schöpfung bewahren, hegen und pflegen und die Gaben mit unseren Mitmenschen teilen, so der Pfarrvikar. Schließlich wünschte er allen OGV-Mitgliedern, dass sie mit vielen guten Ideen in die nächsten 50 Jahre gehen können.

Mit den Worten „Seien Sie alle herzlich willkommen bei unserem Jubiläumsfest“ begrüßte OGV-Chef Reinhard Eberl die vielen Besucher, darunter auch Altmannsteins Vize-Bürgemeister Bernhard Arbesmeier (CSU/PW) sowie die beiden örtlichen Marktgemeinderäte Wolfgang Eberl (FW/BL) und Stefan Koch (CSU/PW). Arbesmeier verlieh seiner Freude Ausdruck, dass die Hälfte der Tettenwanger Dorfbewohner Mitglied im Obst- und Gartenbauverein sind. Er bedankte sich bei allen Aktiven für die jahrzehntelangen treuen Dienste im Ort zum Wohle aller, welches zu Bewahrung der Schöpfung beitrage. Kulinarische Genüsse dürfen auf einer Geburtstagsfeier nicht fehlen – und so wurden sie auch in Tettenwang serviert.

Im Mittelpunkt stand das mehrere Stunden am Grill brutzelnde Spanferkel, das Bernhard Eberl mit seinem Team köstlich zubereitete. In weniger als einer Stunde war das knusprige Spanferkel vertilgt. Für musikalische Köstlichkeiten sorgte der Tettenwanger Walter Eberl mit seiner erstmals auftretenden vierköpfigen Band Bayrisch Jambalaya, die mit rhythmischen Klängen die Stimmung auf dem Festgelände aufmischte. „Wie schön ist es, mal wieder zu tanzen“, freuten sich die zahlreichen Tänzerinnen und Tänzer aus dem Hopfendorf, aus Altmannstein, Hexenagger sowie aus Laimerstadt/Ried. Eigens zu diesem Zweck hatte man sogar einen Tanzboden aufgebaut.

hhe