Nach Raub in Haunwöhr
Polizei nimmt 16-Jährigen fest - Weitere Ingolstädter Überfälle noch ungeklärt

12.02.2024 | Stand 12.02.2024, 17:24 Uhr |

Eine spezielle Streife hat den 16-Jährigen am vergangenen Wochenende am Hauptbahnhof festgenommen. - Foto: Carsten Rehder/dpa (Symbol)

Gleich drei Überfälle innerhalb weniger Stunden haben Ende Januar in Ingolstadt die Polizei beschäftigt. Nun gibt es laut Mitteilung des Präsidiums Oberbayern Nord einen ersten Ermittlungserfolg.

Eine Streife des sogenannten Zentralen Einsatzdiensts hat demnach einen 16 Jahre alten Rumänen ohne festen Wohnsitz am vergangenen Wochenende am Hauptbahnhof festgenommen.

Vorausgegangen seien die Ermittlungen der Kriminalpolizei, heißt es weiter. Der Jugendliche befinde sich mittlerweile nach erlassenem Haftbefehl in einer Justizvollzugsanstalt.

Wie das Präsidium gegenüber dem DK mitteilt, werde der 16-Jährige bislang ausschließlich mit dem Raubüberfall in Haunwöhr am 24. Januar in Verbindung gebracht. Der DONAUKURIER hatte jüngst bei der Behörde angefragt, ob es bei den Taten möglicherweise einen Zusammenhang geben könnte. „Belastbare Hinweise auf eine Serie gibt es aktuell nicht“, so eine Sprecherin.

Der Jugendliche wird verdächtigt, einen 86-Jährigen in der Maximilianstraße zunächst nach Geld gefragt und kurz darauf die Einkaufstasche des Rentners durchwühlt zu haben. Der 16-Jährige soll daraufhin mit Bargeld im niedrigen dreistelligen Bereich geflohen sein.

66-Jähriger mit Pfefferspray besprüht


Rund eine Stunde später, gegen 19.30 Uhr, haben wiederum zwei unbekannte Männer einen 66-Jährigen in Weichering zu Boden geworfen, mit Pfefferspray besprüht und anschließend ausgeraubt. Sie sollen sowohl mit der Geldbörse als auch dem Handy des Mannes geflohen sein.

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide seien in etwa 25 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, athletisch und schlank gewesen. Beide seien südländischen Typs und hätten Jeans getragen.

Drei Männer überfallen 29-Jährigen


Gegen 20 Uhr wiederum haben drei Unbekannte einen 29-jährigen Fahrradfahrer an der Ringlerstraße in Richtung Stadtmitte angegriffen. Einer der Täter sprach ihn zunächst an, schlug kurze Zeit später mit den Fäusten auf ihn ein.

Die beiden anderen sollen währenddessen versucht haben, ihm seinen Rucksack zu entreißen. Weil sich der Mann aber vehement wehrte, flüchteten die Männer ohne Beute. Der 29-Jährige erlitt laut des damaligen Polizeiberichts eine Nasenbeinfraktur und Prellungen.

Die Männer sind laut Täterbeschreibungen ebenfalls in etwa 25 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,90 Meter groß und südländischen Typs. Die Kriminalpolizei nimmt unter der Telefonnummer 0841 / 9343 0 Hinweise weiterhin entgegen.

DK/mih