50-Jähriger in U-Haft

Ingolstädter Unternehmer soll sich an Schülerpraktikantin vergangen haben

18.05.2022 | Stand 18.05.2022, 19:57 Uhr

Der Mann steht unter dringendem Tatverdacht. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez

Ingolstadt - Weil er eine Schülerpraktikantin sexuell missbraucht haben soll, sitzt ein 50-jähriger Unternehmer aus Ingolstadt aktuell in Untersuchungshaft. Das gab das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwoch bekannt.

Nach bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Ingolstadt steht der Mann „in dringendem Tatverdacht“, so die Pressemitteilung, am 3. Mai gegenüber der 18-jährigen Schülerin übergriffig geworden zu sein und sie zu sexuellen Handlungen genötigt zu haben. Später erstattete die junge Frau Strafanzeige gegen den Unternehmer.



Nach einer richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume wurde der 50-Jährige laut Polizeiangaben festgenommen. Ein durch die zuständige Staatsanwaltschaft Ingolstadt beantragter Haftbefehl wurde zwischenzeitlich durch den zuständigen Richter in Kraft gesetzt. Der Unternehmer befindet sich seither in einer bayerischen Justizvollzugsanstalt. Weitere Details zu dem Fall sind im Moment nicht bekannt.

Bei der Firma des Beschuldigten handelt es sich offenbar um ein Unternehmen aus der Sicherheitsbranche.

DK