2. Frauen-Bundesliga
FC Ingolstadt verliert gegen CZ Jena komplett den Faden – Trainer Catovic fordert Antworten

24.03.2024 | Stand 24.03.2024, 19:49 Uhr |
Sabine Kaczynski

Nichts wollte gelingen: FCI-Stürmerin Pija Reininger (2. von rechts) beim Spiel gegen Jena. Foto: Meyer

Trotz eines über 45 Minuten überzeugenden Auftritts kassierten die Zweitliga-Fußballerinnen des FC Ingolstadt durch das 0:4 (0:0) gegen den FC Carl-Zeiss Jena am Sonntag die dritte Niederlage in Folge, bleiben aber Tabellenneunter.

Als letzten Weckruf hatte FCI-Coach Miren Catovic die Niederlage vom vergangenen Wochenende gegen Meppen bezeichnet und eine Reaktion von seiner Mannschaft gefordert. Nach einem Pfostentreffer der Gäste (1. Minute) legte die Schanzerinnen auch gleich los: Eine Flanke von Anja Suttner nahm Nina Penzkofer fünf Meter vor dem gegnerischen Gehäuse perfekt an, traf jedoch nur die Jenaer Keeperin (20.). Sieben Minuten später wurde Katharina Krist mit einem langen Ball über die Kette freigespielt, lief allein auf die gegnerische Torhüterin zu, scheiterte jedoch. Die dritte hochkarätige Möglichkeit hatte nach schönem Doppelpassspiel zwischen Penzkofer und Ivana Slipcevic erneut Krist, doch der Ball ging über das Tor. Da auch FCI-Keeperin Franziska Maier bei einem der wenigen gefährlichen Gäste-Angriffe stark parierte, stand es zur Pause 0:0.

„Wir waren die gefährlichere Mannschaft, hatten den klareren Plan und hätten durchaus 2:1 führen können“, meinte Catovic. Doch wie am vergangenen Wochenende zeigten die Schanzerinnen im zweiten Durchgang ein ganz anderes Gesicht — und gaben das Spiel aus der Hand. Nach einem Fehlpass von Anna-Lena Härtl erzielte Nicole Woldmann mit einem nicht unhaltbaren Schuss aus rund 20 Metern das 0:1 (46.). Nur vier Minuten später führte der nächste Ballverlust zu einer Flanke, die die freistehende Jette Ter Horst zum 0:2 nutzte. Und es kam noch schlimmer: Wieder nutzten die Gäste einen Fehler der Ingolstädterinnen durch Bente Fischer zum 0:3 (56.). Der FCI fand im Grunde nicht mehr statt, stand immer wieder unter Druck und konnte sich erst Mitte der Halbzeit etwas befreien. Das Spiel verflachte, Jena tat nicht mehr als nötig und Ingolstadt war nicht in der Lage, sich zu wehren. In der Nachspielzeit erzielte Emily Reske schließlich noch das 0:4 (90. +2).

„In der zweiten Halbzeit war eine andere Mannschaft auf dem Platz – sicher nicht der FC Ingolstadt“, meinte Catovic nach der Partie frustriert. „Es ist unglaublich schade, dass wir es nach einer guten ersten Halbzeit nicht schaffen, auch im zweiten Durchgang präsent zu sein. Läuferisch und kämpferisch kann ich den Mädels keinen Vorwurf machen, aber sie haben sich nicht mehr an den Matchplan gehalten. Ich fordere eine Antwort, warum das passiert ist.“ Die können die Ingolstädterinnen kommenden Sonntag beim Sechsten SC Sand geben.

ska


FC Ingolstadt: Maier – Fritz, Ebert, Krist (78. Dengscherz), Suttner (59. Vidovic) – Reikersdorfer – Stiglmair (69. Schäfer), Härtl (59. Petz), Slipcevic (69. Böhm), Penzkofer – Reininger.
Tore: 0:1 Woldmann (46.), 0:2 e Ter Horst (50.), 0:3 Fischer (56.), 0:4 Reske (90.+2). – Schiedsrichter: Bachmann (Sulzbach). – Zuschauer: 80.