Montag, 19. November 2018
Lade Login-Box.

Riesenmodell eines VW Golf gelangte per Schwertransport von Wettstetten nach Wolfsburg

Huckepack in die Autostadt

Wettstetten
erstellt am 18.05.2015 um 12:06 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 20:42 Uhr | x gelesen
Wettstetten/Ingolstadt (DK) Verspätetes Geburtstagsgeschenk: Von Wettstetten aus ist gestern ein riesiges Modell eines VW Golf per Tieflader auf die Reise nach Wolfsburg gegangen. Für das Präsent des VW-Konzerns zum 75-jährigen Bestehen der Autostadt hatte es dort lange keinen Standort gegeben.
Textgröße
Drucken
Wettstetten: Huckepack in die Autostadt
Foto: Hauser
Wettstetten

An Martin Gabler und seinem Team von der Wettstettener Firma am surf hatte es nicht gelegen: Sie hatten die Auftragsarbeit von WV fristgerecht zum 75-jährigen Bestehen des VW-Werks und der Stadt Wolfsburg 2013 fertiggestellt. Doch wegen der lange ungeklärten Standortfrage hatte die Skulptur eines GTI der jüngsten Serie („Golf 7“) dann noch zweimal in einer Firmenhalle am Dr.-Kurt-Schumacher-Ring überwintern müssen – gegen Aufpreis, versteht sich.
 

Fotostrecke: VW Golf Modell geht auf Reisen
22

Gestern also der große Tag des Aufbruchs: Für Firmenchef Gabler und ein gutes Dutzend Mitstreiter gab es einen halben Tag lang praktisch nichts Wichtigeres zu tun, als das rund sechs Tonnen schwere Stück aus Gitterrohrrahmen, Holz, Blech, Polyester und Hartschaum für den Schwertransport über gut 500 Kilometer Autobahn in Folie zu verpacken und auf einem Tieflader zu verzurren. Eigens war dafür ein Schwerlastkran ins Wettstettener Gewerbegebiet beordert worden, der den monströsen Wagen in Millimeterarbeit punktgenau auf die Lkw-Ladefläche hievte.

Für die Firma am surf ist das Modell im Maßstab von etwa 2,5:1 eine willkommene Gelegenheit gewesen, ihr Know-how im Formen- und Modellbau bei einem Renommierprojekt unter Beweis zu stellen. Das aus einem Start-up des Ingolstädter Entwickler- und Gründerzentrums hervorgegangene Unternehmen mit inzwischen rund 100 Mitarbeitern ist mit Aufträgen für die Automobilindustrie gut eingedeckt. Der VW-Konzern arbeitet ohnehin viel mit den Wettstettenern zusammen, die sich bei diesem Sonderauftrag erfolgreich gegen einige Konkurrenten durchgesetzt hatten.

Inzwischen haben die Wolfsburger nach zähem Ringen mit sich selbst und offenbar auch mit dem Land Niedersachsen einen Platz für das Riesengeschenk gefunden: Es soll heute seitlich der Braunschweiger Straße, in der Nähe des Autobahnanschlusses, aufgestellt werden – eigens in Schrägstellung, die dem Brot-und-Butter-Auto von Volkswagen eine dynamische Wirkung garantiert. Für den Mittwoch nächster Woche ist eine Feierstunde mit Ehrengästen geplant, bei dem die Autoskulptur aus Bayern enthüllt werden soll. Fortan soll der Golf dann vom Sockel grüßen – ganz so wie in Ingolstadt der Riesen-TT am Audi-Ring.

Auf dem Transport nach Wolfsburg dürfte der Monster-Pkw für tausende Autofahrer ein besonderer Hingucker gewesen sein. Vielleicht auch, weil da mal ein Golf GTI ausschließlich auf der rechten Spur blieb.

Von Bernd Heimerl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!