Freitag, 18. Januar 2019
Lade Login-Box.

Bernd Dominik hat Anfang Dezember Nachfolge von Alfred Grob angetreten - Offizielle Amtsübergabe im Januar

Neuer Kripochef Experte für organisierte Kriminalität

Ingolstadt
erstellt am 14.12.2018 um 21:32 Uhr
aktualisiert am 19.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK/tsk) Der 43-jährige Bernd Dominik ist neuer Chef der Ingolstädter Kripo.
Textgröße
Drucken
Chef der Kripo: Bernd Dominik folgt auf Alfred Grob.
Chef der Kripo: Bernd Dominik folgt auf Alfred Grob.
Polizei
Ingolstadt
Der Kriminaldirektor hat Anfang Dezember seinen Dienst als Leiter der Kriminalinspektion (KPI) aufgenommen; am Freitag machte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord die Personalie öffentlich. Dominik ist Nachfolger des Leitenden Kriminaldirektors a. D. Alfred Grob, der im Herbst als Ingolstädter CSU-Abgeordneter in den Bayerischen Landtag gewählt worden ist. Die offizielle Amtsübergabe wird im Januar erfolgen.
Der neue Kripochef wohnt in Ingolstadt. Seine Polizeikarriere begann 1993 mit der Einstellung als Kommissaranwärter bei der Bereitschaftspolizei in Eichstätt. Erste Führungserfahrung sammelte er als Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Neuburg. Von dort wechselte er nach München ins Bayerische
Landeskriminalamt.

Dort war Dominik sechs Jahre im Sachgebiet zur Bekämpfung der organisierten Kriminalität eingesetzt. Es folgte eine dreijährige Tätigkeit als Fachlehrer bei der Bereitschaftspolizei und anschließend der erfolgreiche Masterabschluss an der Hochschule der Polizei in Münster.

Als frisch ernannter Polizeirat wurde Dominik zunächst ins Innenministerium berufen. Von der obersten Dienstbehörde folgte dann die Versetzung zum Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit einer temporären Abordnung zum Vorbereitungsstab des G7-Gipfels in Elmau. Die zurückliegenden acht Jahre war Bernd Dominik im Führungsstab des Polizeipräsidiums als stellvertretender Sachgebietsleiter für Verbrechensbekämpfung und als Leiter des Sachgebietes E1 (Organisation, Fortbildung und Dienstbetrieb) verantwortlich.

Der Zuständigkeitsbereich der KPI Ingolstadt umfasst die Stadt Ingolstadt und die umliegenden drei Landkreise. Mit einer Sollstärke von über 100 Beamten ist die Ingolstädter Kripo die größte im Präsidialbereich.

"Ich freue mich, dass ein Ingolstädter meine Nachfolge antritt. Er ist jung, er wird mit Sicherheit das eine oder andere bewegen", sagte sein Vorgänger Alfred Grob am Freitag auf Anfrage. "Wir sind ja auch dabei die Kripo weiterzuentwickeln, um bestimmten Phänomenen, etwa Cybercrime, mehr Gewicht zu verleihen. Und da wird er bestimmt fortführen, was ich hier begonnen habe. "
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!