Freitag, 19. Oktober 2018
Lade Login-Box.

 

KASTELL CELEUSUM

erstellt am 10.08.2018 um 18:25 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
3Von der B299 nördlich von Pförring aus ist das Plateau gut zu sehen, auf dem im römischen Kastell Celeusum einst eine 500 Mann starke Reitereinheit stationiert war.
Textgröße
Drucken
Eine aufwendige Nachbildung des Nord-Osttors an der B299 nördlich von Pförring erinnert an das Reiterkastell Celeusum.
Eine aufwendige Nachbildung des Nord-Osttors an der B299 nördlich von Pförring erinnert an das Reiterkastell Celeusum.
Foto: Stephan
Ein Lehrpfad führt von einem kleinen Parkplatz mit Infotafeln aus zwischen Feldern und Bäumen hindurch zu der aufwendigen Nachbildung des Nord-Osttors des Kastells, das bis 253 nach Christus in Betrieb war. Ein Reiter aus Cortenstahl grüßt mit erhobener Lanze, sein Pferd bäumt sich auf. Nach einem kurzen Marsch geht es eine Treppe hinauf auf eine Plattform, von wo aus gerade in diesen Sommertagen eine gigantische Aussicht über die Landschaft gewährt wird. Gut vorstellbar, warum sich die Römer diesen Ort für ihre Wehranlage ausgesucht haben. Die metallene Rekonstruktion des Tors ist mit ihren Dutzenden von Streben und Bögen übrigens ein interessantes Motiv für die Fotografen unter den Besuchern.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!