Mittwoch, 14. November 2018
Lade Login-Box.

Gregor Wittmann vom Moierhof in Walting übernimmt am Paradeplatz die Geschäfte von Wolfgang Erhard

Neuer Wirt für Weihnachtshütte und Brezl's

Ingolstadt
erstellt am 07.11.2018 um 19:06 Uhr
aktualisiert am 11.11.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Auf dem Paradeplatz wird schon fleißig für den Adventszauber gearbeitet.
Textgröße
Drucken
Die Hüttengaudi geht in neuer Besetzung weiter: Gregor Wittmann (von rechts) wird die Weihnachtshütte auf dem Paradeplatz und das Lokal Brezl?s von Wolfgang Erhard übernehmen. Thomas Deiser von IN-City freut sich über einen ?nahtlosen Übergang? für den Adventszauber.
Die Hüttengaudi geht in neuer Besetzung weiter: Gregor Wittmann (von rechts) wird die Weihnachtshütte auf dem Paradeplatz und das Lokal Brezl's von Wolfgang Erhard übernehmen. Thomas Deiser von IN-City freut sich über einen "nahtlosen Übergang" für den Adventszauber.
Hauser
Ingolstadt
Zum sechsten Mal wird dabei auch die große Almhütte aufgebaut. Es sieht aus wie immer, es wird in diesem Jahr allerdings eine Änderung geben: Zum ersten Mal wird der Waltinger Gregor Wittmann der Hüttenwirt sein. Wolfgang Erhard beendet sein Engagement am Paradeplatz. Das gilt auch für das Lokal Brezl's im Gewerkschaftshaus, das Erhard zehn Jahre betrieben hat und jetzt aus gesundheitlichen Gründen aufgeben will. Auch hier übernimmt Wittmann. Der Koch und Gastronom ist unter anderem aus dem Gut Moierhof seiner Familie in Walting im Altmühltal, für seinen Catering-Betrieb und als Koch beim FC Bayern München und des FC Basel über die Region hinaus bekannt. In die Lehre ging er bei Alfons Schuhbeck.

Die Verträge mit dem Vermieter des Brezl's, der IG Met in Frankfurt, seien zwar noch nicht unterschrieben, die schon länger andauernden Verhandlungen mittlerweile aber weit vorangeschritten und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen sein, so Wittmann. Da der Betrieb der Weihnachtshütte und des direkt daneben liegenden Brezl's miteinander verknüpft sind, übernimmt Wittmann den Winterdienst schon jetzt in enger Absprache mit Erhard, auch wenn er den Vertrag für das Lokal noch nicht unterschrieben hat.

Für die Gäste in der Hütte wird der Wechsel kaum bemerkbar sein. "Jeder Betreiber hat natürlich etwas eigene Vorstellungen, aber das allermeiste bleibt unverändert", erklärt Wittmann. Reservierungen, etwa für Weihnachtsfeiern, werden auch künftig nur für Tische im Obergeschoss möglich sein (bis zur Eröffnung am 15. November schon jetzt auf www. huettengaudi-ingolstadt. de). Auch das Ambiente und das Menü werden sich nicht ändern. Thomas Deiser, Vorsitzender des Innenstadtvereins IN-City, der den Adventszauber auf dem Paradeplatz organisiert, ist diese Kontinuität wichtig. "Deswegen ist es sehr gut, dass Herr Erhard dabei unterstützend tätig ist. Das garantiert einen nahtlosen Übergang. " Ab dem 15. November wird die Hütte geöffnet sein, eine Woche später soll die Eislaufbahn mit dem Budenzauber eröffnet werden.

Anders als in der Almhütte stehen im Brezl's mit der Übernahme Wittmanns durchaus einige Änderungen an. "Wir werden einen Umbau vornehmen", kündigt der Wirt an. "Wir planen einen anderen Style. " Aus dem Bäckerei-Café soll ein Restaurant werden, das auch am Abend länger geöffnet hat. Welche Ausrichtung die Küche haben wird, stehe allerdings noch nicht endgültig fest, so Wittmann. Sicher wird es bei der großflächigen Außenbestuhlung auf dem Paradeplatz bleiben. Auch die Angestellten müssten sich keine Sorgen machen. "Das Personal wird übernommen", stellt Wittmann klar.

Wolfgang Erhard will sich künftig vermehrt seiner Bäckerei und den saisonalen Geschäften als Eismacher und mit seinen Lebkuchen widmen. Dafür gebe es bereits Konzepte, die auch überregional ausgerichtet sind. "Auch deswegen wäre es für mich nicht mehr möglich gewesen, die Hütte in der Qualität der vergangenen fünf Jahren weiter zu betreiben", betont er.
Johannes Hauser