Dienstag, 23. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Rekordbeteiligung bei Jubiläums-Wettbewerb des Pétanque Clubs

Armin Weiherer wieder Meister

Ingolstadt
erstellt am 10.08.2018 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 13.08.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Rekordbeteiligung bei den 17. Ingolstädter Boule-Stadtmeisterschaften: An beiden Turniertagen traten 54 Boule-Spieler zum Wettkampf an.
Textgröße
Drucken
Auch viele Zuschauer verfolgten gebannt die Spiele - sehr zur Freude des ausrichtenden Pétanque-Clubs Ingolstadt, der an dem Wettkampfwochenende auch sein 20-jähriges Bestehen feierte (wir berichteten).

Der im Schweizer System ausgetragene Einzel-Wettbewerb erlebte in der ersten von vier Runden schon das Aufeinandertreffen einiger "Hochkaräter". Entsprechend heiß waren die Begegnungen. Während einige höherklassige Spieler sich gegenseitig eliminierten, wussten die sogenannten Kleinen die Gunst der Stunde zu nutzen. Geradezu sensationell war das Spiel von Roland Pompl, der als Nichtlizenzspieler drei Turnierrunden ungeschlagen überstand, erst in der vierten Runde eine knappe Niederlage kassierte und zur Begeisterung der Zuschauer ins Halbfinale einzog. Ihm folgten Karin Fürbacher sowie Walter Streit und Armin Weiherer. Pompl kam aber an Walter Streit (Präsident des PC Ingolstadt) nicht vorbei. Wie er musste auch Karin Fürbacher gegen Armin Weiherer die Segel streichen. Die Finalisten duellierten sich unter dem Flutlicht des Strobl-Platzes gut eine Stunde lang, bis gegen 22.30 Uhr der Sieger und damit der neue Stadtmeister feststand: Armin Weiherer durfte strahlend den Pokal in Empfang nehmen und trug sich bereits zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.

16 Mannschaften, darunter Gäste aus Neuburg, Lenting sowie gute Ingolstädter Hobbyspieler, schrieben sich als Turnierteilnehmer bei der Doublettenmeisterschaft ein und sorgten für ein gut besetztes Teilnehmerfeld. Auch hier wählte der Pétanque Club das Schweizer System als Modus und die Teilnehmer spielten sich durch drei Runden. Danach spielten Marianne Hofmann und Josef Möhrle (Lenting) sowie Jutta Neumaier und Robert Krems (Ingolstadt) um den dritten Platz. Im kleinen Finale waren die Körner der Lentinger aber verbraucht und der Sieg ging schnell an das Ingolstädter Duo, das damit einen den dritten Platz belegte.

Die bis dahin ungeschlagenen Ute und Sam Semmler und Fritz Böhner mit Knut Grabenhorst (Lenting) waren im Finale die ersten Anwärter auf den Stadtmeistertitel. Im Verlauf der rassigen Begegnung spielte vor allem Sam Semmler seine langjährige Turniererfahrung aus. Ute Semmler tat es ihm gleich. Obwohl ihre Gegner mit guten Leistungen dagegen hielten, konnten diese sich letztendlich dem routinierten Spiel der Ingolstädter nicht verwehren. Mit einem sicheren 13:6 machten beide Semmlers die Hoffnungen der Lentinger Boulefreunde zunichte und sicherten sich erstmals den Stadtmeistertitel im Doublettenwettbewerb.

Der Präsident des PC Ingolstadt, Walter Streit, freute sich, dass auch Hobbyspieler an den diesjährigen Stadtmeisterschaften beteiligt waren. Das gelungene Wochenende fand durch die Jubiläumsfeier 20 Jahre PC Ingolstadt einen gebührenden Abschluss.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!