Sonntag, 27. Mai 2018
Lade Login-Box.

 

ADFC mit neuer Führung

Ingolstadt
erstellt am 14.05.2018 um 19:41 Uhr
aktualisiert am 18.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ingolstadt (DK) Bei seiner Mitgliederversammlung konnte der ADFC-Kreisverband Ingolstadt auf zwei Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken.
Textgröße
Drucken
 
SE|Eberl, Stefan, Ingolstadt, Eberl, Stefan, Ingolstadt
Ingolstadt
Die vom ADFC angebotenen Radtouren waren durchweg gut besucht und für die Teilnehmer ein schönes Erlebnis. Nach Jahren des vom ADFC kritisierten, verkehrspolitischen Stillstands hat sich die Stadt Ingolstadt im Juli 2017 das verkehrspolitische Leitbild gegeben, künftig auf das Fahrrad als städtisches Verkehrsmittel zu setzen und anzustreben, den Radverkehrsanteil erheblich zu erhöhen. Um diese Wandlung Ingolstadts zu einer wirklichen Fahrradstadt zu beschleunigen, möchte der Kreisverband seine verkehrspolitischen Aktivitäten erheblich steigern, ohne das Tourenangebot zu vernachlässigen. Die Mitglieder dokumentierten dies mit der Wahl des Radverkehrsexperten Thomas Kirchhammer (Foto) zum Kreisvorsitzenden. Als dessen Vertreter kümmern sich wie bisher der stellvertretende Landesvorsitzende Vitus Stürber um die Qualität der Radtouren, der vorherige Kreisvorsitzende Wolfgang Meyer um Verbesserungen für den Radverkehr und Willi Paulini um die Finanzen.

Neu in den Vorstand wurde die stellvertretende Landesvorsitzende Ursula Ziob gewählt. Sie wird sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern und demonstrierte dies den Mitgliedern mit einer Präsentation der Kampagne des ADFC für ein Radgesetz für Bayern.

Verbesserungen fordert der ADFC auch von der Stadt Ingolstadt. Das 2017 ausgegebene Ziel, den Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr bis 2025 auf 25 Prozent zu steigern, "wird mit dem bisher vorgelegten Schneckentempo bei der Realisierung von Fahrradvorrangrouten mit Sicherheit verfehlt werden", so Kirchhammer. Von den beschlossenen "Schlüsselmaßnahmen" des Verkehrsentwicklungsplans werde derzeit nur die dem motorisierten Verkehr nützende Umgestaltung der Autobahnanschlussstelle Süd zur Anbindung des IN-Campus konkret geplant und finanziert. Das Leitbild "Fahrrad als Verkehrsmittel der Zukunft" erscheine so "als hohle Phrase". Der ADFC werde mit der Initiative "Brain" (Besser radeln in Ingolstadt) energisch die Erfüllung des Leitbilds mit echtem Leben einfordern.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!