Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Ingrid Gerstner aus Roth zum Bürgerfest von Joachim Gauck eingeladen

Zu Gast beim Bundespräsidenten

erstellt am 11.09.2012 um 20:04 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 18:57 Uhr | x gelesen
Roth (dah) Als Ingrid Gerstner aus Roth vor ein paar Wochen den unscheinbaren Brief aus dem Briefkasten holte, hätte sie ihn fast zerrissen oder ungeöffnet und in den Papierkorb geschmissen. „Ich dachte mir: Was will denn das Bundespräsidialamt von mir? Das ist bestimmt ein Witz.“ Erst auf Drängen ihres Mannes öffnete sie den Brief, und was sie dann las, war alle andere als nur ein Scherz: „Der Bundespräsident und Frau Daniela Schadt bitten Frau Ingrid Gerstner und Begleitung zu einem Bürgerfest in den Park von Schloss Bellevue am Samstag, den 8. September 2012 um 17:00 Uhr.“
Textgröße
Drucken
: Zu Gast beim Bundespräsidenten
Einen spannenden Tag auf Schloss Bellevue erlebt Ingrid Gerstner, die Vorsitzende des Hospizvereins Hilpoltstein-Roth - Foto: privat
„Ich war total überrascht. Erst langsam ist mir dann bewusst geworden, was das für eine Ehre ist“, erinnert sich die 64-Jährige. Insgesamt 4000 ehrenamtlich engagierte Bürger hatte Bundespräsident Joachim Gauck zu seinem Bürgerfest eingeladen – darunter auch Ingrid Gerstner, die vor fast 15 Jahren den Hospizverein Hilpoltstein-Roth mitgegründet hat und seitdem Vorsitzende ist.

Am Schlosspark von Bellevue angekommen, gab es zunächst einen großen Sektempfang und eine Begrüßungsrede des Bundespräsidenten. Im Anschluss nahm sich Gauck noch die Zeit, um sich mit seinen Gästen zu unterhalten. „Er hat ganz normal mit den Leuten geredet“, erzählt Ingrid Gerstner beeindruckt. Neben dem vollen Programm mit Musik, Tanz und kostenloser Verpflegung war es außerdem möglich, das Schloss Bellevue zu besichtigen. „Es ist hell und freundlich“, beschreibt Gerstner ihre Eindrücke. „Die Fußböden sind herrlich.“

Nach Einbruch der Dunkelheit erhellte dann noch ein großes Feuerwerk die Nacht zu Ehren der Gäste. Zu diesem Zeitpunkt war die von den Eindrücken und der langen Anreise erschöpfte Rotherin allerdings schon im Hotelzimmer. Als am nächsten Tag dann tausende Menschen zum öffentlichen Teil des Bürgerfests strömten, befand sich Ingrid Gerstner bereits auf dem Weg nach Dresden, wo sie auf der Heimreise einen Zwischenstopp einlegte. Alles in allem ein unvergessliches Erlebnis. „Das Wochenende war einfach schön.“

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!