Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Feuerwehr Thalmässing blickt auf ereignisreiches Jahr zurück - 2019 wird Jubiläum gefeiert

Jugend tut sich besonders hervor

Thalmässing
erstellt am 14.03.2018 um 15:20 Uhr
aktualisiert am 18.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Thalmässing (HK) Als absolut arbeitsreiches, aber auch erfolgreiches Jahr wird das Jahr 2017 der Feuerwehr Thalmässing in Erinnerung bleiben. War es doch geprägt vom Umzug in das neue Gerätehaus, der Einweihungsfeier der neuen Räume und der Ausrichtung des Kreisjugendfeuerwehrtags.
Textgröße
Drucken
Ganz genau hingesehen haben die Besucher beim Tag der offenen Tür im Rahmen der Einweihung des Feuerwehrhauses.
Ganz genau hingesehen haben die Besucher beim Tag der offenen Tür im Rahmen der Einweihung des Feuerwehrhauses. Das hat die Thalmässinger Wehr vor einem Jahr in Betrieb genommen.
J Karch
Thalmässing

Auf diese Ereignisse hat Kommandant Sebastian Schneider bei der Jahresversammlung zurückgeblickt und seinen Stolz auf den guten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft hervorgehoben. Waren doch im vergangenen Jahr neben all den Feierlichkeiten auch noch 1385 Einsatzstunden abzuarbeiten. Hier musste die Stützpunktwehr fast doppelt so viele Stunden leisten wie im Vorjahr. Um auch ausbildungstechnisch auf dem aktuellen Stand zu bleiben, wurden darüber hinaus auch alle Übungen und Fortbildungen planmäßig durchgeführt. Mit 15 Übungen der kompletten Mannschaft, vier Gruppenführer- und Zugführertreffen, zwei Maschinisten und drei Übungen der Absturzsicherung kam auch das Training nicht zu kurz.

Bürgermeister Georg Küttinger lobte den guten Zusammenhalt der Feuerwehren in der Marktgemeinde und freute sich, dass alle Gruppen an der Einweihung des neuen Gerätehauses teilgenommen haben. Die neuen Räume hätten sich nun auch schon bei einigen gemeindlichen Veranstaltungen bewährt und die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Thalmässing klappe hier reibungslos, so Küttinger.

Außerhalb der Kosten für den Neubau des Gerätehauses wurden im Jahr 2017 von der Marktgemeinde weitere 160000 Euro ins Feuerwehrwesen investiert. Mit dem neuen Feuerwehrbedarfsplan, der 2018 abgeschlossen werden soll, werden die Feuerwehren der Marktgemeinde für die Zukunft gut aufgestellt sein. Georg Küttinger appellierte an die Feuerwehr, die Zusammenarbeit zwischen den Wehren zu verstärken, da im Hinblick auf die Einsätze vor allem tagsüber Teamarbeit gefragt sei.

Ähnlich äußerte sich auch Kreisbrandmeister Erwin Schneider. "Wir können stolz auf das sein, was im letzten Jahr gelaufen ist." Vor allem die Begeisterung der Jugendlichen am Kreisjugendfeuerwehrtag hat ihn sehr gefreut. "Es gibt eine gute Kameradschaft, weil ihr eine gute Bleibe habt", meinte Kreisbrandinspektor Werner König, der immer, wenn er am Gerätehaus vorbeifährt, Mitglieder der Wehr dort werkeln sieht.

Die 23 aktiven Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Thalmässing waren im vergangenen Jahr bei 3 Bränden im Einsatz und absolvierten noch Übungen beim Atemschutztag in Eysölden, in der Atemschutzstrecke in Roth, im Brandcontainer der Berufsfeuerwehr Nürnberg und im Brandhaus an der Feuerwehrschule in Würzburg. Besonders stolz ist die Führung der Feuerwehr Thalmässing auf die 26-köpfige Jugendfeuerwehr: Sie traf sich zu 14 Übungen, unterstützte die Mannschaft beim Umzug ins neue Gerätehaus und organisierte auch noch den Nachwuchstag 2017. Ihre tatkräftige Mithilfe am Einweihungswochenende beeindruckte alle.

Auch am Kreisjugendfeuerwehrtag, an dem sie selbst mit zwei Gruppen teilnahmen, halfen die Jugendlichen überall mit, wo Hilfe gebraucht wurde. Ganz nebenbei legten Jan Kremer, Patrick Ramsteck, Simon Trickl und Marco Schmidt gemeinsam mit einigen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Rednitzhembach die Deutsche Jugendleistungsspange ab. Im Herbst traten dann 25 Jugendliche aus Thalmässing zur bayerischen Jugendleistungsprüfung an und beendeten das Jahr dann noch mit dem Wissenstest.

Florian Schneider kündigte an, dass für das Jahr 2018 nun wieder ein Berufsjugendfeuerwehrtag geplant ist. Er selbst gibt die Leitung der Jugendfeuerwehr nun ab und freute sich, dass Marco Schmidt und Anna-Lena Renner diese weiterführen werden. Zu elf Übungen trafen sich die Jüngsten der Thalmässinger Feuerwehr, die Bambini. Auch sie waren an der großen Einweihungsfeier mit dabei und durften gleich hinter der Fahne der Feuerwehr Thalmässing den Festzug in die Münchner Straße anführen.

Stellvertretender Vorsitzender Thomas Schneider lobte das Schlauchpflegeteam, das seit Inbetriebnahme der Schlauchwaschanlage bereits 1170 Schläuche gewaschen hat. Auch hier ist die Jugendfeuerwehr eine große Hilfe, unterstützen doch fünf motivierte Jugendliche das Schlauchpflegeteam bei der Arbeit.

Vorsitzender Patrick Brandl gab schon einmal einen Ausblick auf das Jahr 2019, in dem die Freiwillige Feuerwehr Thalmässing ihr 150-jähriges Bestehen feiern wird. Anstatt ein großes Fest an einem Wochenende zu feiern plant die Wehr, drei etwas kleinere Feste über das Jahr zu verteilen.

Reinhilde Renner
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!