Sonntag, 18. November 2018
Lade Login-Box.

Städtepartnerschaft zwischen Roth und dem Distrikt Xinbei zeitigt erste Früchte

Rother Gymnasiasten zu Gast in China

Roth
erstellt am 03.07.2015 um 17:54 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 19:22 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Was verbindet Christian mit Yiming und Kathrin mit Weiyu? Sie sind Partner beim ersten Schüleraustausch zwischen dem Gymnasium Roth und der Xinqiao High School im Distrikt Xinbei der Millionenstadt Changzhou in China.
Textgröße
Drucken
Roth: Rother Gymnasiasten zu Gast in China
Rother Gymnasiasten stehen im Mittelpunkt bei der Einweihung eines Gedenksteins in der chinesischen Partnerregion Xinbei. Jetzt kommen chinesische Gastschüler in die mittelfränkische Kreisstadt. - Foto: Gymnasium Roth
Roth

„Huânyíng lái dào zhôngguó – Willkommen in China!“, hieß es für 15 Rother Gymnasiasten. Möglich wurde dieser Austausch über mehr als 8600 Kilometer hinweg durch den Partnerschaftsvertrag zwischen Xinbei und der Stadt Roth. Möglich wurde die Reise auch durch die großzügige Unterstützung der Stadt Roth und Spenden der Firmen Leoni und Carl Schlenk AG sowie der Sparkasse Mittelfranken.

Nach fast einem Jahr intensiver Planung konnten im Mai die Schüler des P-Seminars „Kennenlernen eines chinesischen Wirtschaftszentrums und Aufbau einer Schulpartnerschaft“ zusammen mit der Kursleiterin Ulrike Büttner-Germaschewski, und dem stellvertretenden Schulleiter Franz Schicker die Reise ins ferne China antreten.

Nach einem großartigen, leicht vom Jetlag geprägten, Wochenende in der Metropole Shanghai ging es nach Changzhou in die Gastfamilien. Inzwischen akklimatisiert und zum größten Teil in der Lage, die drei warmen exotischen Mahlzeiten am Tag mit Stäbchen zu essen, wurde die Gruppe mit großer Herzlichkeit an ihrer neuen Schule begrüßt.

Die erste Woche verging aufgrund des sehr interessanten, aber auch gnadenlos straffen Programms von Chinesischunterricht über Tai-Chi bis Sightseeing in Changzhou, wie im Flug. Ein Highlight war der Festakt, bei dem der International Friendship Grove, ein Bereich in einem beliebten Park, der Xinbeis Partnerstädten gewidmet ist, von hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft feierlich eröffnet wurde. Die Rother Gymnasiasten standen dabei als Repräsentanten der Stadt im Mittelpunkt, als der große Gedenkstein, der die Partnerschaft zwischen Xinbei und Roth symbolisiert, enthüllt wurde. Für die Stadt Roth übermittelten Jerry Cummins, Senior Vice President Asien der Firma Leoni, sowie das Rother Stadtratsmitglied Martin Biller, Grüße aus dem fernen Europa.

Nach dieser ersten Woche mit unvergesslichen Eindrücken hatten die meisten eher ein ruhiges Wochenende im Sinn. Anstatt jedoch auszuruhen, startete die Gruppe zu einem zweitägigen Ausflug. Gemeinsam mit ihren Gastfamilien, die die Schüler schnell ins Herz geschlossen hatten, besuchte sie wunderschöne Gärten in Suzhou und durchstreifte Chinas alte Hauptstadt Nanjing.

Schon etwas wehmütig hinsichtlich der nur noch drei verbleibenden Tage genossen alle ihren Aufenthalt in vollen Zügen. Das Erleben einer Flaggenzeremonie in der Schule, der Besuch des ortsansässigen Leoni-Werks und eines Freizeitparks hinterließen bleibende Eindrücke, mit denen sich die Rother nach zehn Tagen auf den Rückweg nach Shanghai machten. Mit großzügigen Geschenken der Gastfamilien und vielen neuen, positiven Erfahrungen im Gepäck fuhren sie mit Tempo 300 im Schnellzug ihrem letzten Tag in China entgegen. In der Altstadt Hangzhous genossen die Schüler eine traditionelle chinesische Apotheke, machten eine Bootsfahrt auf dem berühmten Westsee und wohnten einer Teezeremonie auf einer Teeplantage bei.

Nach elf Stunden Flug landete die Reisegruppe wieder in Frankfurt. Erschöpft, aber glücklich erzählten sie daheim ihren Lieben von der überwältigenden Gastfreundschaft und dem beeindruckenden Blick über den Tellerrand hinaus.

Jetzt freuen sich die Schüler auf den Gegenbesuch der chinesischen Schüler in Roth. Sie werden ihr Bestes geben, ihren neuen Freunden den Aufenthalt in Roth zu einem ebenso unvergesslichen Erlebnis zu machen, getreu dem Motto: „Huânyíng luós? yi míng hé wèi yù zhôngxué – Willkommen in Roth, Yiming und Weiyu!“

Von Markus Rösch
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!