Donnerstag, 19. Juli 2018
Lade Login-Box.

Drei neue Generationenmanager für die Region Roth-Schwabach

Experten für den Wandel

Roth
erstellt am 06.12.2017 um 18:55 Uhr
aktualisiert am 10.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Im AWO-Kreisverband Mittelfranken-Süd gibt es jetzt zwei Generationenmanager: Die stellvertretende Kreisvorsitzende Christine Heller und der Öffentlichkeitsarbeitsreferent Sven Ehrhardt absolvierten eine entsprechende Weiterbildung, die das bayerischen Sozialministerium und der Technischen Hochschule Nürnberg angeboten haben.
Textgröße
Drucken
Roth: Experten für den Wandel
Die Zertifikate nach der Weiterbildung überreichen Professorin Doris Rosenkranz (l.) und Andreas Frank vom Sozialministerium (r.) an Sven Ehrhardt, Günther Heil und Christine Heller (v. l.). - Foto: AWO
Roth

Der demografische Wandel birgt für Wohlfahrtsverbände und Kommunen mit Blick auf die steigende Zahl älterer Menschen viele Herausforderungen, durch die Möglichkeit der Schaffung neuer Angebote gerade im Ehrenamtsbereich aber auch große Chancen. Das bayerische Sozialministerium und die Technische Hochschule Nürnberg legten hierfür erstmals eine zertifizierte einjährige Weiterbildung zum Generationenmanager auf, an der sich neben den Seniorenbeauftragten verschiedener Gebietskörperschaften auch Vertreter der Sozialverbände und weiterer gemeinnütziger Organisationen beteiligten.

In insgesamt zehn mehrtägigen Modulen wurden die rund 25 Teilnehmer aus ganz Bayern in verschiedenen, mit dem demografischen Wandel zusammenhängenden Fragenstellungen wie beispielsweise professionelles Freiwilligenmanagement, Finanzierungsmöglichkeiten oder Recht im Ehrenamt geschult. Für die Verleihung der Zertifikate - unter anderem an Heller und Ehrhardt - zeichneten jetzt Professorin Doris Rosenkranz von der Technischen Hochschule Nürnberg und Andreas Frank als zuständiger Referatsleiter des Sozialministeriums verantwortlich.

Für die Gemeinnützige Gesellschaft für Soziale Dienste gehörte zudem der Schwabacher Günther Heil zum Absolventenjahrgang der berufsbegleitenden Fortbildung.

Hilpoltsteiner Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!