Montag, 25. Juni 2018
Lade Login-Box.

Kinder kommen mit Schaumparty im Festzelt voll auf ihre Kosten

Lustiger Abschluss der Kirchweih

Röttenbach
erstellt am 12.06.2018 um 18:00 Uhr
aktualisiert am 16.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Röttenbach (srk) Der Kirchweihsonntag stand ganz im Zeichen der Kinder.
Textgröße
Drucken
Eine lustige Schaumparty feiern die Kinder im Festzelt.
Eine lustige Schaumparty feiern die Kinder im Festzelt.
Foto: Schrenk
Röttenbach
Franz Pappenheimer vom Röttenbacher Event-Unternehmen "Sound-Revolution" hat sich für dieses Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Gemeinsam mit Festwirt Gruber arrangierte er eine Schaumparty für Kinder ab drei Jahren, wofür eine Partyzone zwischen Barzelt und Festzelt eingerichtet wurde.

Schlag 15 Uhr wurde die Partyzone freigegeben, nachdem das Bassin mit einer Menge künstlich erzeugten Schaums aufgefüllt worden war. Die Kinder, die sich Badesachen und Handtücher mitgebracht hatten, stürzten sich in die Schaumberge und hatten den ganzen Nachmittag über einen Riesenspaß.

Das Ganze funktionierte natürlich nur, weil helfende Mütter unermüdlich im Einsatz waren, um die eingeschäumten Gesichter freizurubbeln und so für ihre Kinder wieder klare Sichtverhältnisse zu schaffen.

Für 17 Uhr war das Aufstellen des Kinderkirchweihbaumes angekündigt. Die ehemalige Lehrerin der Grundschule, Vera Schmidpeter, zog mit ihrer Tanzgruppe hinter dem Traktor mit dem Kirchweihbaum auf das Festgelände, wo bereits Bürgermeister Thomas Schneider die Kinder erwartete. Mit gemeinsamen Kräften und unter tatkräftiger Mithilfe des ersten Mannes der Gemeinde gelang es, den bunt geschmückten Kirchweihbaum beim Karussell aufzurichten. Danach bot die Tanzgruppe einen Reigen von Tänzen rund um den Kinderkirchweihbaum, sehr zur Freude der vielen Eltern, die rings um das Geschehen alles aufmerksam beobachtet hatten.

Am Montag war der Weißwurstfrühschoppen angesagt, doch das hatte sich wohl nicht bis zum Servicepersonal, das heillos überfordert war, herumgesprochen. Bis zu einer Stunde musste so manche Gruppe auf die Weißwürste warten, die dann auch nur lauwarm auf den Tisch kamen. Für den Ausklang sorgten die Stiefelzicha, bevor dann um 22.30 Uhr das große Brillantfeuerwerk die Kirchweih beendete.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!