Sonntag, 20. Mai 2018
Lade Login-Box.

Kreisverband der Evangelischen Landjugend und SV Pfaffenhofen beteiligen sich am Projekt Fastenstaffel

Klimaschutz aktiv im Alltag leben

Hilpoltstein
erstellt am 14.02.2018 um 18:38 Uhr
aktualisiert am 18.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein/Roth (HK) Was im vergangenen Jahr als Experiment gestartet ist, geht heuer mit einem erweiterten Teilnehmerkreis in die zweite Runde: die Kohlendioxid-Fastenstaffel. Von heute bis zum Karsamstag, 31. März, stellen sich die Fastenden in der ganzen Metropolregion Nürnberg der Herausforderung, ihren persönlichen CO²-Ausstoß zu reduzieren.
Textgröße
Drucken
Hilpoltstein: Klimaschutz aktiv im Alltag leben
Der Vorstand des ELJ-Kreisverbandes beteiligt sich an der CO²-Fastenstaffel. - Foto: Evangelische Landjugend
Hilpoltstein

Trotz der erkannten Dringlichkeit des Klimawandels und politischer Beschlüsse wie dem Abkommen von Paris, ist in vielen politischen und wirtschaftlichen Gremien keine konsequente Umsetzung zu erkennen. Die CO²-Fastenstaffel trotzt diesem Trend und will beweisen, dass es auf allen Ebenen und in allen Lebensbereichen des Alltags die Möglichkeit gibt, Klimaschutz aktiv zu leben.

Bei der Fortsetzung gibt es eine entscheide Änderung: Waren es im vergangenen Jahr die Klimaschutzmanagerinnen und -manager, die über ihr Fastenprojekt berichteten, so wurde heuer der Kreis der Fastenden deutlich erweitert. In einigen Kommunen wurde auch die Bevölkerung zur Teilnahme aufgerufen, in anderen Städten oder Landkreisen beteiligen sich bekannte Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Politik und Ehrenamt. Aus dem Landkreis Roth nehmen der Kreisverband der Evangelischen Landjugend sowie der SV Pfaffenhofen an der Fastenstaffel teil.

An jedem der 46 Fastentage werden auf der Internetseite der CO²-Fastenstaffel ein oder mehrere Erfahrungsberichte von CO²-Fastenden veröffentlicht. Auf der Webseite zum Projekt (www.co2fasten.wordpress.com) können die Beiträge kommentiert und diskutiert werden.

Wie ist es möglich im Alltag den Plastikmüll zu reduzieren? Welche Alternativen gibt es zu den allgegenwärtigen Plastikverpackungen? Diesen Fragen stellt sich der Vorstand des ELJ-Kreisverbandes in der CO²-Fastenstaffel. Die Jugendlichen haben sich vorgenommen, ganz bewusst einzukaufen und Plastik zu vermeiden, so weit es geht. Über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse werden sie am 14. März im Fastenblog berichten.

Auch Sportvereine haben einen stetig wachsenden Energiebedarf. Umso wichtiger ist es, durch fachkundige Beratung die Energiekosten niedrig zu halten. Im Landkreis Roth lässt der SV Pfaffenhofen aktuell eine Bedarfsanalyse von der Energieberatungsagentur (ENA) des Landkreises Roth an seinem Sportheim vornehmen. Dabei werden Ansätze zu energetischen Optimierungen aufgezeigt. Anschließend fertigen die Energieberater der ENA die Ergebnisse in einem Bericht für den Verein zusammen. Schon mit geringem Aufwand und kleinen Verbesserungen können das Klima geschützt und die Vereinskasse geschont werden.

Während der Fastenstaffel gibt es auch einige Begleitveranstaltungen. Im Landkreis Roth will das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Uffenheim mit dem Informationsabend "Wärmewende mit Holz" rund um das Thema Holzheizung neutral informieren. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 22. Februar, von 19.30 bis 21.45 Uhr im Gasthof Hoffmanns Keller, in Spalt statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Außerdem bieten die Stadtwerke Roth in Zusammenarbeit mit der ENA am Dienstag, 6. März, den Vortrag "Strom effizient und einfach sparen - das ist cool" an. Anmeldungen zum Vortrag sind unter Telefon (09171) 97 27-32 oder per E-Mail maurer@stadtwerke-roth.de möglich.

Hilpoltsteiner Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!