Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Naturally 7 verzücken mit Premiere von "It's A Love Story" das Publikum in der Kulturfabrik

Gelungener Einstieg in den Advent

Roth
erstellt am 03.12.2018 um 18:41 Uhr
aktualisiert am 06.12.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Roth (HK) Eine großartige Weltpremiere ihres Weihnachtsprogramms "It's A Love Story" haben Naturally 7 in der ausverkaufte Kulturfabrik gefeiert: Sieben singende, swingende Chippendales starten auf der Bühne durch und grooven sich ohne Anlaufzeit in die Herzen der Zuhörer.
Textgröße
Drucken
Roger, Dwight, Rod, Sean, Warren, Lee und Kevin überzeugen mit ihrer Mischung aus perfektem Gesang, Ausstrahlung, mit ihrer Mischung aus Jazz, Gospel, Pop und festlichen Liedern. Covern großartig mit "Feel It" Genesis respektive Phil Collins oder Stings "Englishman In New York". Das erzeugt Gänsehaut-Feeling und ruft zu großem Beifall auf. Natürlich gehören zum adventlichen Programm auch Standards wie "White Christmas" und "Christmas Everyday" dazu. Unter dem Jubel der Rother Zuhörer beenden die sieben Jungs aus New York ihre Show mit "Fix It" und "You're The Voice". Naturally 7, der gelungene Einstieg in die Adventszeit. Und bereits zu den Bluestagen im Frühjahr einfach brillant.

Aber die Jungs bescherten Roth nicht nur eine tolle Show; im Vorfeld beglücken sie auch schon mit einem besonderen Einblick. Die "beste A-capella- Band der Welt" hat sich nämlich in der Kufa für einen geplanten Soundcheck samt Foto-Shooting angekündigt. Wenn auf den Plakaten der Zusatz Welt-Premiere angebracht ist, muss es eben etwas Besonderes sein. Allerdings verzögert sich die Anfahrt von Dornbirn , wo man zusammen mit Viva Voce auftrat. wegen zahlreicher Staus. Warten ist angesagt. Derweil befasst sich Kulturfabrik-Macherin Silke Rieger mit kulinarischen Dingen, wie Catering für die Freitag-Show - kein Schweinefleisch, nur Pute.

Als die Band in Roth ankommt, begibt sich Tourmanager Frank Mittag erst mal auf Essenssuche. Die Band wünscht für den ersten kleinen Hunger Döner, Mittag wird fündig. Zwischendrin gibt es Quartier-Gechichten zu regeln. Man wohnt in Schwabach, für die Unterkunft von Donnerstag auf Freitag reichen die Zimmer nicht, ein paar Band-Mitglieder müssen anderweitig nächtigen.

Naturally 7 haben sich weltweit ein Fan-Publikum erspielt, rund zwei Millionen dürften die Boygroup inzwischen gesehen und gefeiert haben. Im Herbst waren auch im Frühstücksfernsehen zu sehen. Gegen 18 Uhr ist in der Kulturfabrik die Döner-Pause beendet. Der Band-Tontechniker bastelt mit einen Kulturfabrik-Kollegen am Sound, am Licht. Im Hintergrund der Bühne thront der Banner Naturally 7.

"Natürlich freut es uns gewaltig, dass die Jungs ihre Weihnachts-Show-Weltpremiere bei uns in Roth abhalten", sagen Silke Rieger und PR-Mitarbeiterin Karin Probst unisono und halten ein Tourplakat in die Höhe. Fakt ist auch, dass die Gesangskünstler aus New York pflegeleicht sind und zwischen ihnen, Tourmanager und Personal eine gewisse Harmonie herrscht - der Veranstaltung im Frühjahr geschuldet. Entspannt und locker schlendern sie auf die Bühne. Erst Lage-Besprechung, Standort-Abstimmung, jeder Sänger bekommt wieder ein Podest, die Lichtscheinwerfer werden entsprechend ausgerichtet. Jeder Künstler testet sich und seine Stimme, um dann am Schluss gemeinsam zu proben. Das gehört zur Vorbereitung. "It's A Love Story" - mittlerweile auch ein wenig mit Roth.
Matthias Hertlein
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!