Montag, 20. August 2018
Lade Login-Box.

Marktrat billigt Kostenbeteiligung für Maßnahmen in Waizenhofen

Geld für ein schöneres Dorf

Thalmässing
erstellt am 15.05.2018 um 18:14 Uhr
aktualisiert am 18.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Thalmässing (HK) Rund 185000 Euro wird die Marktgemeinde Thalmässing in die Hand nehmen, um ihren Anteil an den Kosten für die Dorferneuerung in Waizenhofen zu leisten. Die einzelnen Posten hat Bürgermeister Georg Küttinger in der jüngsten Sitzung des Thalmässinger Marktrats vorgestellt.
Textgröße
Drucken
Auch ein Gehweg entlang der Staatsstraße (auf dem Bild auf der linken Seite) soll im Zuge der Dorferneuerung in Waizenhofen angelegt werden.
Auch ein Gehweg entlang der Staatsstraße (auf dem Bild auf der linken Seite) soll im Zuge der Dorferneuerung in Waizenhofen angelegt werden.
Foto: Karch
Thalmässing
Bereits im vergangenen Jahr waren die Maßnahmen des Dorferneuerungsverfahrens Landersdorf-Waizenhofen vorgestellt und vom Marktrat auch gebilligt worden. Bevor die Vorhaben aber ausgeschrieben werden können, muss zuerst eine Vereinbarung über die Kostenbeteiligung der Kommune am Dorferneuerungsverfahren abgeschlossen werden. "Damit kommen wir einen Schritt weiter", erläuterte der Bürgermeister, der hofft, dass damit auch Schwung in die Maßnahme kommt. Dass es so schnell geht, wie es sich die Verantwortlichen vorstellen, glaubt der Bürgermeister allerdings angesichts der ausgebuchten Baufirmen nicht. "Die träumen davon, dass es heuer noch losgeht."

Auf jeden Fall soll im nächsten Jahr die Dorferneuerung in Landersdorf angepackt werden. Parallel dazu soll die Dorferneuerung in Reichersdorf anlaufen, die man massiv vorantreiben will. Da der Ausbau der Dorfstraße vorgesehen ist, handelt es sich dabei um eine große Maßnahme.

In Waizenhofen wird die Ortsstraße westlich des Pflanzstücks ausgebaut. Das kostet 66000 Euro, 26400 Euro muss die Kommune übernehmen. Mit voraussichtlich 20500 Euro schlagen der Fußweg südlich des Pflanzstücks und die Verbesserung des Weges westlich des Pflanzstücks zu Buche. Davon muss die Gemeinde 8200 Euro tragen. Der Gehweg entlang der Staatsstraße kostet voraussichtlich 160000 Euro, von denen die Kommune 64000 Euro übernehmen muss. Die gleichen Summen stehen für die Gestaltung der Ortsmitte mit dem Dorfplatz auf der Rechnung. An Planungs- und Bauleitkosten werden 57000 Euro anfallen, der Markt muss davon rund 23000 Euro tragen. Insgesamt werden 462000 Euro anfallen, von denen auf die Kommune 40 Prozent, also 185000 Euro, entfallen. Noch nicht aufgenommen sind die Kosten für den Abriss des alten Feuerwehrhauses mit Turm, da nach jetzigem Stand auch das bisherige Feuerwehrhaus abgerissen werden soll. Für diesen gesamten Abriss fehlt noch die Kostenschätzung. Deshalb wird es dafür eine gesonderte Vereinbarung mit dem Amt für Ländliche Entwicklung geben.

Der Vereinbarung über die Kostenbeteiligung zwischen Kommune und der Teilnehmergemeinschaft Landersdorf-Waizenhofen stimmten die Markträte zu.

Andrea Karch
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!