Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Fastnachtsjugend zeigt beim karnevalistischen Frühschoppen ihr Können - Zweistündiges Programm im Kolpingsaal

Imposanter Beweis der närrischen Nachwuchsarbeit

Allersberg
erstellt am 12.02.2018 um 14:45 Uhr
aktualisiert am 16.02.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Allersberg (HK) Die fränkischen Narren müssen sich um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen. Das hat der karnevalistische Frühschoppen am Sonntagvormittag im voll besetzten Kolpingsaal gezeigt. Die Fastnachtsjugend bot einen bunten Querschnitt aus ihrem teils spektakulären Repertoire.
Textgröße
Drucken
Kleine Hexen auf der großen Bühne: Auch die Kindergarde der Gredonia ist beim karnevalistischen Frühschoppen dabei.
Kleine Hexen auf der großen Bühne: Auch die Kindergarde der Gredonia ist beim karnevalistischen Frühschoppen dabei.
Sturm
Allersberg

"Diese hervorragende Nachwuchsarbeit kann nicht hoch genug gewertet werden", sagte Willy Bittner, Ehrenpräsident des Allersberger Faschingskomitees am Ende der zweistündigen Veranstaltung. "Es gibt keine zweite Sitzung in der ganzen Metropolregion, die so ein Programm durchzieht."

 

Fotostrecke: Närrischer Frühschoppen in Allersberg
18

Traditionell sorgte der Spielmannszug Nürnberg für den musikalischen Auftakt, ehe die Allersberger Minihexen die Bühne erstürmten und einen fetzigen Tanz aufs Parkett legten. Ihren Marschtanz präsentierte danach die Krümelgarde des Rother Carneval Vereins. In die Bütt stieg anschließend Tobias Holubeck aus Stein, ehe die kleinen Hexen der Gredonia mit ihrem Schautanz begeisterten, die Juniorengarde der Schwabanesen in "Arabische Nächte" entführten und die Buzzerlasgarde von Feucht Fröhlich in eine "Eine Nacht im Zauberwald". Perfekte Solotänze legten Tanzmariechen Sylvie Kestler von der AK 04 Nürnberg und Emilia Meißner vom Nürnberger Narrenclub aufs Parkett und mit akrobatischen Hebefiguren begeisterten Geschwister Anne und Paul Nestmeyer aus Wendelstein.

Eine Schau war auch der Auftritt der Kinderprinzenpaare aus Schwabach, Stein und Eibach, die nicht nur mit schwungvollen Tänzen begeisterten, sondern auch mit gekonnten Reden. Ganz ohne Scheu zwangen sie Präsident Alexander Böck und den Komitee-Vorsitzenden Bastian Schöll zur Ordensverleihung auf die Knie. Zum Abschluss zeigten die Mini-Fleckli aus Spalt noch ihren Tanz, die Bambinos der Wenden entführten in den Urwald und die Hopfensprossen der KaGe Spalt verzauberten einmal mehr das Publikum. So war die Nachwuchssitzung wieder die beste Einstimmung auf den großen Umzug am Nachmittag.

Josef Sturm
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!