Mittwoch, 21. November 2018
Lade Login-Box.

Empfehlungskommission des Hilpoltsteiner Kunstwettbewerbs wählt aus 61 eingesendeten Bewerbungen aus

Ein Statement für diem Stadt

Hilpoltsteinm
erstellt am 13.07.2018 um 16:04 Uhr
aktualisiert am 16.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Hilpoltstein (lur) "Wir wünschen uns ein Kunstwerk, das Teil des Stadtbildes wird und Hilpoltstein im 21. Jahrhundert mitprägt", sagt Kathrin Blomeier, Leiterin des Amts für Kultur und Tourismus. Dafür hat die Stadt einen Kunstwettbewerb ausgelobt, für den sich insgesamt 61 Künstler bewarben.
Textgröße
Drucken
Die Mitglieder der Kommission: Sabine B. Reimann, Carlos Cortizo (von links), Alexander Schräpler, Georg Graf von Matuschka und Barbara Leicht (von rechts) mit Bürgermeister Markus Mahl und Leiterin des Amts für Kultur und Tourismus Kahtrin Blomeier.
Die Mitglieder der Kommission: Sabine B. Reimann, Carlos Cortizo (von links), Alexander Schräpler, Georg Graf von Matuschka und Barbara Leicht (von rechts) mit Bürgermeister Markus Mahl und Leiterin des Amts für Kultur und Tourismus Kahtrin Blomeier.
Riß
Hilpoltsteinm
Eine ausgewählte Empfehlungskommission hat es sich daraufhin zur Aufgabe gemacht, fünf eingereichte Portfolios auszusuchen und zum Wettbewerb nach Hilpoltstein einzuladen. Der Clou daran: Die Künstler mit Wohnsitz in Bayern mussten sich anonym bewerben. "Spannend und diskussionsreich" beschreiben die Kommissionsmitglieder den Auswahlprozess. "Es ist wirklich interessant, wenn man nicht weiß wer hinter den Projekten steckt," verrät Barbara Leicht, Kunsthistorikerin und Kulturamtsleiterin der Stadt Neumarkt. "Wir haben auch nicht geschummelt und uns im Internet zusätzlich informiert."

Gesucht wird ein bildhauerisches Kunstwerk, gleich ob Skulptur oder Plastik, figürlich oder abstrakt, das im öffentlichen Raum Hilpoltsteins seinen Platz haben soll. "Wir wollen damit ein Statement setzen. Außerdem soll dieser Wettbewerb nicht der einzige bleiben", sagt Bürgermeister Markus Mahl. Für die Realisierung des ausgewählten Kunstwerks stellt die Stadt eine Honorarsumme von 35000 Euro zur Verfügung.

Im nächsten Schritt werden die fünf Teilnehmer zu einer Ortsbegehung nach Hilpoltstein kommen, um die entsprechenden Gegebenheiten in ihre Ideen einfließen zu lassen. Bis Anfang November ist dann Zeit, die Entwürfe bei der Stadt einzureichen. Anschließend kürt eine ausgewählte Jury den Gewinner.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!