Freitag, 21. September 2018
Lade Login-Box.

In Schwimbach packen alle mit an - Kein Wettstreit der Feuerwehren in diesem Jahr

Drei Dörfer feiern den Gemeinsinn

Schwimbach
erstellt am 12.09.2018 um 17:21 Uhr
aktualisiert am 15.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schwimbach (tsl) Wenn in Schwimbach Kirchweih gefeiert wird, wird Gemeinschaft groß geschrieben.
Textgröße
Drucken
Denn hier kommen die Orte Schwimbach, Dixenhausen und Stetten zu ihrer Kerwa zusammen, um am Wochenende um den dritten Sonntag im September gemeinsam zu feiern. Die Feuerwehr Schwimbach und die Kirchweihjugend haben auch in diesem Jahr wieder zusammengearbeitet, um das vier Tage dauernde Fest auf die Beine zu stellen. Traditionell startet die Kerwa am Freitag mit einem Gesellschaftsabend, wie Daniel Köpplinger, der in der Kirchweihjugend sowie in der Feuerwehr aktiv ist, erklärt. "Es gibt im Wirtshaus zu essen und zu trinken, dazu haben wir auch die umliegenden Feuerwehren eingeladen. " Das war auch in den vergangenen Jahren schon so - mit einem Unterschied: Heuer wird es keinen Wettstreit geben. "Spiele ohne Grenzen" wurden im vergangenen Jahr veranstaltet, bei denen Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer gefragt waren. Traktor-Pulling, Bierkästen stapeln - die Ideen der Feuerwehr hatten regelmäßig viele Schaulustige in den Ort gelockt. "Es gab nicht mehr so viel Interesse am Wettbewerb", sagt Köpplinger, der aber nicht ausschließen will, dass es den Wettstreit der Feuerwehrler in den nächsten Jahren nicht mehr geben wird - vielleicht haben die früheren Teilnehmer aus dem Umland dann wieder Lust, sich zu messen.

Nach dem gemütlichen Gesellschaftsabend im Wirtshaus geht es am Freitagabend im alten Schulhaus weiter. Denn dort legt ein DJ ab 21 Uhr die Hits der 90er-Jahre auf.

Am Samstag sollten die Feierwütigen aber wieder ausgeschlafen sein, denn ab 15 Uhr wird der Kerwa-Baum aufgestellt. Zum Tanz im Schulsaal treffen sich die Kerwa-Besucher um 20 Uhr, wenn das Partyquintett "Die Movies" für Stimmung sorgt. Dieser Veranstaltungsort, wie auch das Gasthaus "Schwimbacher Grund" ist übrigens das beste Beispiel für den Gemeinsinn auf den Dörfern. Das Gebäude wurde vor einigen Jahren in Eigeninitiative der Schwimbacher Vereine erbaut, auch das frühere Schulhaus haben die Dorfbewohner in Eigenregie saniert.

Zur Kirchweih kommt man dann gerne zusammen. Höhepunkt ist am Sonntag, wenn die Paare rund um den Plodzknecht Michael Schindhelm um 15 Uhr um den Baum tanzen. Begleitet wird der Tanzreigen von der Blaskapelle Thalmässing.

Gemütlich ausklingen lässt man die Kerwa dann am Montag um 12 Uhr im "Schwimbacher Grund".

Dass Schwimbach ein Ort mit großer Vergangenheit ist, davon zeugt die stattliche Kirche St. Lorenz, deren Untergeschosse aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammen. Bekannt ist die Kirche aber vor allem wegen ihres wertvollen spätgotischen Flügelaltars aus dem Jahr 1511.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!