Donnerstag, 17. Januar 2019
Lade Login-Box.

10848,67 Euro für kranke und gesunde Kinder beim Neujahrsempfang im Kotterhof

Spenden-Rekordsumme

Böhmfeld
erstellt am 09.01.2019 um 21:11 Uhr
aktualisiert am 13.01.2019 um 03:33 Uhr | x gelesen
Böhmfeld (sdr) Spendenübergaben sind stets ein wichtiger Bestandteil der Neujahrsempfänge im Kotterhof in Böhmfeld.
Textgröße
Drucken
Von 2004 bis 2018 haben sich 53748,59 Euro für verschiedene humanitäre Zwecke angesammelt, pro Jahr im Durchschnitt 4000 Euro. Heuer war es die stolze Summe von 10848,67 Euro - ein neuer Rekord.
Der Betrag setzt sich zusammen aus 7777 Euro von Bürgermeister Alfred Ostermeier, der im September 2018 seinen 70. Geburtstag feierte. Ostermeier hatte auf jegliche Geschenke verzichtet und um kleine Geldspenden für die Elterninitiative mukoviszidosekranker Kinder gebeten. Dieselbe Bestimmung fanden 14400 Mark beim 50. Geburtstag des Gemeindechefs im Jahr 1998 und 5333 Euro 2008 beim 60. Wiegenfest, also insgesamt über 20000 Euro. Henriette Staudter (Geisenfeld), Vorsitzende der Elterninitiative, dankte Ostermeier für die großartige finanzielle Hilfe seit 20 Jahren. Das Geld sei bestimmt für einen jungen Professor in Tübingen, der es dringend benötige für seine kostspielige Forschungsarbeit zur Behebung des Gen-Defekts, der die bisher unheilbare Erbkrankheit Mukoviszidose auslöst. Ein Durchbruch in Richtung Heilung werde jedoch erst in zehn Jahren zu erwarten sein, erklärte Staudter.
355 Euro haben die Gemeinderäte von ihrem Sitzungsgeld abgezweigt. Ein anonymer Spender legte 500 Euro dazu und Christian Herzog gab 316,67 Euro, die er von der Gemeinde bekommen würde für die Versorgungsleitungen zur Container-Wohnanlage für Asylbewerber, die durch sein Grundstück führen.

Der Verkauf von 100 Kalendern mit künstlerischen Fotos von Böhmfeld des Fotografen Reinhold Halsner und die Versteigerung eines seiner Bilder bei der Ausstellung "Ansichtssachen" brachten 1300 Euro ein. Den Gesamtbetrag von 2471,67 erhält die Elterninitiative "Intern 3" im Haunerschen Kinderspital München. Deren Zweiter Vorsitzender Josef Kraus (Böhmfeld) wies darauf hin, dass davon Wohnungen in München renoviert würden, in denen auswärtige Eltern krebskranker Kinder mit stationärem Aufenthalt kostenlos übernachten könnten. Fünf Unterkünfte dieser Art stünden zur Verfügung. "Ohne Spenden würde es böse ausschauen", ließ Kraus wissen.
Mit 600 Euro aus dem Erlös beim Adventsmarkt 2018 im Kotterhof wartete die Feuerwehr auf. Sie kaufte davon zwei knallrote Feuerwehrautos mit Tretantrieb, Löschanhänger, Blaulicht und Feuerwehrvisierhelm und schenkte sie dem Kindergarten Sankt Marien. Eveline Gräffner, Leiterin des Hauses für Kinder Sankt Marien, zeigte sich sehr angetan.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!