Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Bayerisches Teleskopmeeting am Wochenende: Sternenbeobachter kommen auf dem Osterberg in Pfünz zusammen

Ferne Galaxien und Feuerkugeln

Pfünz
erstellt am 28.08.2014 um 19:33 Uhr
aktualisiert am 31.01.2017 um 17:22 Uhr | x gelesen
Pfünz (EK) Von Donnerstag, 28. August, bis Sonntag, 31. August, laden die Astronomiefreunde Ingolstadt zum 14. Bayerischen Teleskopmeeting auf den Osterberg nach Pfünz ein. Besucher können Hunderte oder gar Millionen Lichtjahre weit ins All blicken.
Textgröße
Drucken
Pfünz: Ferne Galaxien und Feuerkugeln
Mit großen Teleskopen beobachten Sternenkundige am Wochenende den Himmel über Pfünz. Dazu sind auch Besucher eingeladen. Bei Abendführungen können sie selbst einen Blick wagen. - Foto: oh
Pfünz

Möglich wird dies mit Hilfe zahlreicher Teleskope sowie der fachkundigen Anleitung erfahrener Hobbyastronomen. Bei klarem Wetter können ferne Galaxien, Sternhaufen und interstellare Gasnebel mit eigenen Augen beobachtet werden. Da die Vorgänge und Orientierung am Nachthimmel für Laien oft kompliziert erscheinen, bieten die Astronomiefreunde Ingolstadt am Freitag und Samstag öffentliche Sternführungen an. Beginn ist jeweils um 21.30 Uhr, Treffpunkt an der Kasse.

Besucher werden gebeten, die Wagen in Pfünz abzustellen, da an der Zufahrt zum Osterberg keine Parkmöglichkeiten vorhanden sind. Vom Ort aus sind es etwa zehn Gehminuten zum Beobachtungsplatz. Um die Augen an die Dunkelheit zu gewöhnen und auch sehr lichtschwache Objekte im Teleskop erkennen zu können, sind nach Einbruch der Dunkelheit Weißlichtquellen aller Art untersagt. Wer sich darauf einlässt, wird den Sternenhimmel in seiner vollen Pracht genießen können. So können die Sternfreunde eine in unseren Breiten äußerst seltene Erscheinung des Polarlichts am Osterberg erleben. Helle Meteore, auch „Feuerkugeln“ genannt, wurden ebenfalls schon öfter während des Treffens gesichtet.

Die Teleskope bleiben auch tagsüber aufgebaut. Durch spezielle Filter können die gigantischen Flecken und Gasausbrüche auf der Sonnenoberfläche – völlig gefahrlos – beobachtet werden. Ausführlichere Informationen zum Teleskopmeeting sind auf der Homepage der Astronomiefreunde Ingolstadt oder unter der E-Mail-Adresse info@astronomie-ingolstadt.de erhältlich.

Eichstaetter Kurier
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!