Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

 

Naturoase im Wolkertshofener "Stuck"

Wolkertshofen
erstellt am 13.09.2018 um 18:20 Uhr
aktualisiert am 17.09.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wolkertshofen (hpg) Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Wolkertshofen haben unter der Leitung von Reinhard Reißner im "Stuck" eine Feuchtwiese angelegt.
Textgröße
Drucken
Auf einer ehemaligen Brachfläche hat der Obst- und Gartenbauverein Wolkertshofen eine Feuchtwiese angelegt. Bürgermeister Thomas Hollinger (rechts) freut sich mit.
Auf einer ehemaligen Brachfläche hat der Obst- und Gartenbauverein Wolkertshofen eine Feuchtwiese angelegt. Bürgermeister Thomas Hollinger (rechts) freut sich mit.
Gabler
Wolkertshofen
Auf einer ehemals wilden Gewächsfläche von rund 130 Quadratmetern entstanden ein ökologisch wertvolles Biotop und eine ansehnliche Naturoase. Dazu wurde auch ein existenzieller Lebensraum für Insekten und Kleinsttiere geschaffen.

Bereits im Frühjahr war das Areal, das eigentlich nur aus Unkraut bestand, abgemäht und umgegraben worden. Alois Bauer hatte die Idee auf einer Sitzung aufgeworfen, und gleich am nächsten Tag wurde Hand angelegt.
Über viele Wochen hinweg haben die Gartler den Boden einmal pro Woche bearbeitet, um das Unkraut bis an die Wurzel auszurotten. Für die Mischung hat Reißner Saatgut aus heimischer Umgebung und auch auf der Grundlage von Zusammenstellungen aus der fränkischen Alb verwendet. Die Wiese wird heuer noch einmal gemäht und bleibt dann bis zum nächsten Frühjahr naturbelassen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!