Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Freie Wähler Kipfenberg besichtigten den Biohof der Geschwister Schermer

Echte Nahversorgung

Böhming
erstellt am 13.07.2018 um 18:02 Uhr
aktualisiert am 13.07.2018 um 20:18 Uhr | x gelesen
Böhming (EK) Seit rund 20 Jahren betreiben Monika und Josef Schermer ihre Direktvermarktung von Eiern, Schweine-, Rinder- und Geflügelfleisch in Böhming. Die Freien Wähler Kipfenberg besuchten jüngst den Moierhof.
Textgröße
Drucken
Zum Dank für die interessante Betriebsführung erhielten Josef und Monika Schermer von Ortsvorsitzender Sabine Biberger eine Torte mit Schokoladenschweinchen überreicht.
Zum Dank für die interessante Betriebsführung erhielten Josef und Monika Schermer von Ortsvorsitzender Sabine Biberger eine Torte mit Schokoladenschweinchen überreicht.
Foto: Leonhard Schmidt
Böhming
Aktuell bauen die Geschwister Schermer neue tierfreundliche Ställe im Außenbereich mit Auslauf. Die Schweine werden zukünftig auf Stroh gehalten. "Wir sind mit der Entwicklung unseres Betriebs zufrieden. Die Nachfrage nach regionalen Produkten steigt", informierte Josef Schermer die Besucher. "Die Kunden wollen ehrliche landwirtschaftliche Erzeugnisse", so der Landwirt.

Die Landtagsabgeordnete Eva Gottstein zeigte sich sehr angetan von dem Betriebskonzept der Geschwister. "Dies ist ein besonders positives Beispiel von Entwicklung im ländlichen Raum, wie sie stets gefordert wird. Sie bieten Ihren Kunden echte Nahversorgung", so die Politikerin.

Monika Schermer zeigte stolz ihre professionellen Verarbeitungsräume und den neu eingerichteten Hofladen. Es gibt täglich frische Hühnereier, wöchentlich werden Gockel und Suppenhühner geschlachtet. Fleisch wird portioniert oder als Paket angeboten. Und immer gibt es Wurstwaren und Geräuchertes vom Schwein. Außerdem bietet sie Produkte von Berufskollegen an: Bio-Frischmilch, Kartoffeln, Nudeln, Mehl, Kürbiskernöl und vieles mehr.

"Die Erweiterung der Produktpalette wird von meinen Kunden sehr geschätzt", berichtete die Bäuerin. Ein wichtiger Synergieeffekt ist auch die Nähe zur Fischzucht Lang in Regelmannsbrunn. So können Kunden gleich zwei Einkäufe miteinander verbinden. Über 30 Personen nahmen an der Führung teil. Organisatorin und Markträtin Sabine Jarisch freute sich über die große Nachfrage.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!