Mittwoch, 19. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Offener Kreis und Katholischer Frauenbund kommen in Beilngries zu einer Adventsfeier zusammen

Spenden und besinnliche Gedanken

Beilngries
erstellt am 06.12.2018 um 17:48 Uhr
aktualisiert am 10.12.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Beilngries (arg) Mit einem stimmungsvollen gemeinsamen Gottesdienst bei Kerzenlicht haben die Mitglieder des Offenen Kreises und des Katholischen Frauenbundes Beilngries am Mittwochabend ihre Adventsfeier begonnen.
Textgröße
Drucken
Eine ganze Reihe an großzügigen Spenden wurden bei der Adventsfeier des Offenen Kreises und Katholischen Frauenbundes Beilngries verteilt.
Eine ganze Reihe an großzügigen Spenden wurden bei der Adventsfeier des Offenen Kreises und Katholischen Frauenbundes Beilngries verteilt.
Kaufmann
Beilngries
Die Messe zelebrierten Domkapitular Josef Funk und der Ruhestandsgeistliche Pfarrer Josef Bierschneider.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein ging Rosa Dotzer auf die Bedeutung von Weihnachten ein. "Wo man sich früher über Kleinigkeiten noch gefreut hat, steht heute der Kommerz an erster Stelle und der eigentliche Sinn von Weihnachten wird oft vergessen", bedauerte Dotzer. Wie bei der Fernsehsendung "Wer wird Millionär" stellte Gemeindereferentin Juliane Gerl dann Quizfragen, die Weihnachten betreffen. Woher kommt die Nordmanntanne? Was wurde als Erstes als Christbaumschmuck verwendet? Was bedeutet Xmas? Bei vielen Fragen lagen die Teilnehmer richtig, aber man war auch einige Male überrascht über die richtige Antwort.

Der Offene Kreis, zu dem auch der Strickkreis gehört, ist dafür bekannt, dass er sich für das Gemeinwohl engagiert. Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit wird das Füllhorn ausgeschüttet. Der Offene Kreis unterstützt dieses Jahr drei Familien aus Wolfsbuch und Dörndorf, die jeweils ein krankes oder pflegebedürftiges Kind zu betreuen haben, mit jeweils 200 Euro.

Die 14 Damen, die sich einmal wöchentlich zum Stricken im Café Tradinovum treffen, haben heuer stolze 500 Paar Socken gestrickt und diese beim Adventsbasar zum Kauf angeboten. Dabei konnte ein Erlös von 2600 Euro erzielt werden (wir berichteten). Dieser wird wie folgt verteilt: 200 Euro erhält die Pfarrei St. Walburga, je 300 Euro erhalten die drei Kindergärten in Beilngries und Paulushofen und die Beilngrieser Tafel, je 200 Euro erhalten die Nachbarschaftshilfe und die Nepalhilfe Beilngries, weitere 200 Euro gehen jeweils an Pater Hiller, die Kinderkrebshilfe Regensburg, die Typisierung Bayern und Caritas Freetown in Sierra Leone, dem Heimatland von Pfarrer Kabba.
Falls noch jemand ein Geschenk für Weihnachten oder auch für einen Geburtstag braucht: Die Socken können das ganze Jahr über im Geschäft "Guter Stoff" in Beilngries erworben werden. Dafür bedankt sich Andrea Kuske bei der Inhaberin des Geschäfts, Gabi Gallitzendörfer. Ein weiterer Dank ging an die Kuchenbäckerinnen für den Adventsbasar.

Silvia Stephan erheiterte mit der Geschichte "Der letzte bayerische Niggolo". Zum Schluss bedankte sich Marianne Heinloth bei allen Anwesenden und besonders bei Jeannette Spiegel, die die adventliche Feier musikalisch begleitet hatte. Sie erhielt dafür ein kleines Präsent.

Heinloth verwies noch auf die nächsten Termine. So findet am 16. Dezember die Adventsfeier für die Senioren im Haus des Gastes statt und am 27. Dezember die Johannesweinfeier auf Schloss Hirschberg. Die alljährliche Winterwanderung ist für 13. Januar 2019 geplant.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!