Dienstag, 20. November 2018
Lade Login-Box.

Unterhaltsames Programm mit Tanzeinlagen beim bayerischen Sommerfest im Wolfsbucher Kindergarten

Kleine Holzhacker laufen zur Höchstform auf

Wolfsbuch
erstellt am 13.07.2018 um 17:53 Uhr
aktualisiert am 19.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wolfsbuch (pa) Mit einem großen bayerischen Sommerfest hat das Jahr im Wolfsbucher Kindergarten St. Andreas seinen Höhepunkt erreicht.
Textgröße
Drucken
Der Holzhackertanz durfte beim bayerischen Nachmittag am Wolfsbucher Kindergarten nicht fehlen.
Der Holzhackertanz durfte beim bayerischen Nachmittag am Wolfsbucher Kindergarten nicht fehlen.
Foto: Patzelt
Wolfsbuch
Selbst der Himmel erstrahlte in kräftigem Weiß-Blau, als die Buben und Mädchen zu einer "zünftigen, boarischen Musi" ihre mit großer Begeisterung einstudierten Tänze aufführten. Sogar der eine oder andere Schuhplattler durfte nicht fehlen.

"Kultur und Tradition wollen wir hegen und nach bayerischer Art pflegen. Denn Weiß-Blau ist am schönsten, das sagen alle Leute, deshalb feiern wir ein bayerisches Sommerfest heute. " Mit diesem kleinen Gedicht begrüßte die Leiterin des Kindergartens, Kerstin Goll, die vielen Gäste. Anschließend richtete der Vize-Bürgermeister der Stadt Beilngries, Anton Grad, ein paar Worte an die Besucher. Vor allem bedankte er sich bei der Kinderpflegerin Angela Gürtner, die seit der Eröffnung vor mittlerweile 43 Jahren im Wolfsbucher Kindergarten tätig ist. "Sie ist eine Frau der ersten Stunde - diese lange Zeit ist eine ganz besondere Leistung", stellte Grad heraus. Er zeigte sich erfreut darüber, dass die Kooperation mit der Marktgemeinde Altmannstein so gut klappt. "Damit ist auch das soziale Gefüge eingehalten und das soll auch weiterhin so bleiben", betonte Grad, der anschließend auch den Wert der Zusammenarbeit im Elternbeirat heraushob.

Dann ging es endlich los und die Kinder durften zeigen, was sie in den vergangenen Tagen mit ihren Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen alles einstudiert hatten. "Aba griast eich, aba griast eich, zum Bayernfest heit", sangen die Buben und Mädchen im Eröffnungslied. Es folgte mit "Hacke, Spitze - eins, zwei drei" ein Rundtanz, den die Gäste mit reichlich Beifall belohnten.

Die Burschen und Mädels waren natürlich in ihren kracherten Lederhosen und feschen Dirndln auch optisch eine Augenweide. Mit den Worten "So wia ses g'hört beim Fest im Summer, san natürli a de Holzhacker kumma" leitete Goll einen Höhepunkt des Nachmittags ein. Mit ihren Äxten droschen die Buben und Mädchen zur passenden Musik auf einen Holzstamm ein und zeigten dazu sogar noch den einen oder anderen Schuhplattler. Dass dieser natürlich auf die kurze Einübungszeit nicht perfekt sein konnte, störte niemanden. Im Gegenteil: Es machte richtig Spaß, den kleinen Plattlern bei ihrem fröhlichen Hüpfen und Schenkelklatschen zuzusehen.

Der Satz "Da nächste Tanz is eich bekannt, den tanzt ma einfach Hand in Hand" leitete den Zillertaler Hochzeitsmarsch ein. Mit dem Lied "Servus, pfüa Gott und auf Wiedersehn" endeten die vortrefflich einstudierten und von den Kindern mit riesiger Begeisterung aufgeführten Tänze.

Während sich die erwachsenen Gäste Kaffee und Kuchen oder eine kräftige Brotzeit schmecken ließen, war auch für die Buben und Mädchen noch so einiges an Aktionen geboten. Sie durften sich schminken lassen, bunte Bilder malen oder das geöffnete Gartenhäuschen besuchen. Und Benedikt Stijns formte und modellierte lustige Figuren aus Luftballons.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!