Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

Mitglieder des 1. FC Irfersdorf lassen das vergangene Jahr Revue passieren

Schöne Erinnerungen an die Meisterfeier

Irfersdorf
erstellt am 13.03.2018 um 17:59 Uhr
aktualisiert am 18.03.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Irfersdorf (p) Die Jahresversammlung des 1. FC Irfersdorf unter der Leitung des Vorsitzenden Reinhard Greiner ist ohne kritische Zwischentöne über die Bühne gegangen. Gerne erinnerte man sich an den Aufstieg in die Kreisklasse.
Textgröße
Drucken
Irfersdorf: Schöne Erinnerungen an die Meisterfeier
Unvergessener Erfolg: Gerne erinnern sich die Irfersdorfer Sportler an die Meister- und Aufstiegsfeier 2017 zurück. ‹ŒArch - foto: Pfaller
Irfersdorf

Über die Mitgliederentwicklung berichtete Schriftführerin Kathrin Biedermann. Dem Verein gehören derzeit 460 Personen an - 186 Frauen und 274 Männer. Das sind elf Mitglieder mehr als noch vor einem Jahr.

Über die Juniorenabteilung informierte Robert Forster. Er lieferte einen Überblick über die aktuellen Angebote und Aktivitäten und beleuchtete den momentanen Stand aller Jugendmannschaften. Beim Mutter-Kind-Turnen treffen sich die Kleinsten donnerstags von 9.30 bis 10.30 Uhr (jeweils in der Halle) unter der Leitung von Julia Braun und Katrin Kipke. Die Drei- bis Sechsjährigen turnen am gleichen Tag von 16 bis 17 Uhr unter der Anleitung von Barbara Gaag, Jenny Pfaller, Alexandra Weber und Manuela Madüske. Gleich danach, von 17 bis 18 Uhr, kommen unter der Leitung von Barbara Gaag und Monika Schuhmann, die Sechs- bis Neunjährigen zusammen. Mittwoch wird derweil getanzt. Die Vier- bis Neunjährigen sind von 15.30 bis 16.30 Uhr unter der Regie von Julia Braun und Therese Mosandl dran, die Neun- bis 14-Jährigen von 16.30 bis 17.30 Uhr unter der Verantwortung von Bianca Unterburger und Jenny Wagner.

Im Juniorenfußball gibt es in der A-, B- und D-Jugend eine gut funktionierende Spielgemeinschaft mit dem FC Paulushofen, dem SV Pondorf und der SpVgg Wolfsbuch/Zell. Eine C-Jugend gibt es in dieser Saison nicht, die Spieler dieser Altersstufe sind bei der JFG Wassertal-Birktal aktiv. F- und E-Jugend haben eine Spielgemeinschaft mit dem FC Paulushofen. Die A-Junioren sind in der Aufbaugruppe derzeit Erster, die B-Junioren in der Kreisklasse Letzter, die C-Junioren der JFG Wassertal-Birktal in der Kreisklasse Vierter von zehn Teams, die D-Junioren in der Aufbaugruppe Neunter von zwölf Vereinen, die E-Jugend in der Gruppe Fünfter von acht Teams und die F-Jugend spielt außerhalb eines Liga-Betriebs recht erfolgreich.

Beim Besuch des DFB-Mobils im vergangenen Jahr waren 27 Trainer/Betreuer der vier beteiligten Vereine anwesend. Im ersten Teil der Veranstaltung wurde den 24 Kindern der E- und F-Jugend modernes, entwicklungs- und altersgerechtes Vereinstraining durch die beiden DFB-Trainer gezeigt. Der zweite Abschnitt beinhaltete in einer Nachbesprechung Themen der Kinder- und Jugendbetreuung sowie Informationen über Qualifizierung, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Amateurbereich.

Die AH kommt laut Erich Lindner nach wie vor zu einem wöchentlichen Training zusammen. Man absolviert Freundschaftsspiele, die Resultate sind gut. Außerdem trifft sich die AH zu Wanderungen.

Über die Sparten Volleyball und Seniorenfußball berichtete Greiner für die Abteilungsleiter Wolfgang Meyerle und Manuel Biedermann, die bei der Versammlung verhindert waren. Die Volleyballer, die gerne weitere Interessenten begrüßen würden, spielen seit neun Jahren äußerst erfolgreich in der Freizeitliga Altmühltal. Dort liegt man aktuell auf Rang eins.

Im Seniorenfußball überwinterte die FC-Reserve in der C-Klasse 1 Donau/Isar unter 14 Mannschaften auf dem neunten Platz. Die erste Mannschaft hatte dagegen in der nicht so erfolgreichen Vorrunde verletzungs- und berufsbedingt viele Ausfälle zu beklagen und musste sich immer wieder mit Jugendspielern behelfen. Als Zwölfter von 14 Mannschaften in der Kreisklasse 1 Donau/Isar ist man in akuter Abstiegsgefahr. Spielertrainer Stefan Rösch und seine Truppe wollen in den restlichen zwölf Spielen - möglichst ohne Verletzungspech - noch viele Punkte sammeln.

Zum Abschluss der Versammlung ließ der Vorsitzende die gesellschaftlichen Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren, zum Beispiel Kinder- und Weiberfasching, Sauessen, Weinfest, Weihnachtsfeier und Skifahrt. Den absoluten Höhepunkt bildete die Feier anlässlich der Meisterschaft und des Aufstiegs der ersten Mannschaft. Angefangen vom musikalisch untermauerten Freibierausschank im Unterdorf, wo man sich zum anschließenden Triumphzug durch den Ort formierte, bis hin zum Sportgelände, wo ein Swimmingpool auf die Meisterspieler wartete - es wurde kräftig gefeiert und das bis zum Morgengrauen des nächsten Tages.

Von Hans Pfaller
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!